Sigmar Gabriel schickt Seesenerin in die USA

„Botschafterin“ des Bundestagswahlkreises Wolfenbüttel/Salzgitter/Vorharz in den USA wird in diesem Jahr eine Schülerin aus Seesen. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Sigmar Gabriel entschied sich für die 16-jährige Kim Finster. Sie wird das kommende Schuljahr im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms im US-Bundesstaats Arkansas bei einer Gastfamilie zubringen.

16-jährige Schülerin Kim Finster wird im Rahmen des PP-Prorgamms ein Jahr in den „Staaten“ verbringen

Seesen (uk / bo). Die 16-jährige Kim Finster aus Seesen wird als Stipendiatin des Parlamentarischen Patenschafts Programms das kommende Schuljahr in den USA verbringen. Der SPD-Bundestagsabgeordnete Sigmar Gabriel wählte die Schulerin des Jacobson-Gymnasiums aus einer Reihe von qualifizierten Bewerberinnen und Bewerbern aus.
Kim freut sich sehr auf den bevorstehenden Auslandsaufenthalt, den sie bei einer Gastfamilie im Bundesstaat Arkansas verbringen wird.
Kim uberzeugte den Bundestagsabgeordneten in der Endauswahl insbesondere durch ihre Leistungsbereitschaft, ihr soziales Engagement und ihr freundliches Auftreten. Die begeisterte Hobbyreiterin und Tischtennisspielerin kann zudem gute Schulnoten und Englischkenntnisse vorweisen – was von den mit dem Programm befassten Auswahlorganisationen und Behörden immer stärker zur grundsätzlichen Bedingung fur ein Stipendium gemacht wird.
„Mich interessiert es sehr zu erfahren, wie sich der Alltag und das Schulleben in einer amerikanischen Stadt abspielen“, meinte Kim im Gespräch mit Sigmar Gabriel. Außerdem sei es fur sie naturlich wichtig, ihr Englisch zu verbessern. Und zudem habe sie sich die „Aufklärung“ uber die deutsche Lebensweise zum Ziel gesetzt: „Manche Amerikaner denken ja wohl immer noch, es gäbe hier bei uns weder Elektrizität noch Autos…“, hat die Seesenerin von anderen PPP-Schulern erfahren.
Sigmar Gabriel meinte nach den Treffen mit der 16-Jährigen: „Ich bin sicher, dass Kim eine prima Botschafterin fur unsere Region in den USA sein wird.“ Gleichzeitig unterstrich der Abgeordnete: „Auch in diesem Jahr hatten sich wieder viele hochqualifizierte und engagierte Schulerinnen und Schuler aus dem Bundestagswahlkreis Salzgitter / Wolfenbuttel / Vorharz fur das Stipendium beworben. Es tut mir leid, nur eine Kandidatin nominieren zu können – ich hätte am liebsten alle drei Bewerberinnen, die es in die Endauswahl geschafft hatten, in die USA geschickt.“
Das Parlamentarische Patenschafts Programm des Deutschen Bundestags existiert seit dem Jahr 1983 und soll einen Beitrag zur besseren Verständigung zwischen jungen Deutschen und Amerikanern leisten. Die Jugendlichen verbringen ein komplettes Schuljahr in den USA und leben dort bei Gastfamilien. Bundesweit stehen 360 Stipendien zur Verfugung.
Noch bis Mitte September können sich junge Erwachsene fur das Schuljahr 2013/2014 bewerben. Nähere Informationen dazu gibt es in den Gabriel-Wahlkreisburos in Wolfenbuttel, Salzgitter und Goslar. Oder im Internet auf der Seite www.bundestag.de/ppp