„Silber“ für Asklepios Kliniken Schildautal

Freuen sich über die Auszeichnung: Prof. Dr. Jan R. Ortlepp (Ärztlicher Direktor), Katrin Mittendorf-Oberbeck, Andreas Tappe und Karen Scholze (alle Hygieneteam), Stefan Menzel (Geschäftsführer) – von links.

„Aktion Saubere Hände“ vergibt Zertifikat für Patientensicherheit / Sonntag „Tag der offenen Tür“

Die optimale Händehygiene steht im Mittelpunkt der Patientensicherheit im Krankenhaus. Die Asklepios Kliniken Schildautal sind seit mehreren Jahren sehr aktiv im Bereich der Optimierung der Krankenhaushygiene. Die „Aktion Saubere Hände“, an der knapp jedes zweite Krankenhaus in Deutschland teilnimmt, ist dabei eine nationale Kampagne zur Verbesserung der Compliance der Händedesinfektion in deutschen Gesundheitseinrichtungen.

Sie wird mit Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit, dem nationalen Referenzzentren für die Überwachung von Krankenhausinfektionen sowie vom Aktionsbündnis Patientensicherheit und der Gesellschaft für Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen betrieben. Die Asklepios Kliniken nehmen bereits seit mehreren Jahren an dieser Aktion teil.
Eine besondere Auszeichnung erfolgte in diesem Jahr durch die Verleihung des Silberstatuses durch die „Aktion Saubere Hände“. Diese Auszeichnung, mit der ein besonders hoher Standard der Händehygiene in einem Krankenhaus ausgezeichnet wird, wurde im August 2015 der Asklepios Klinik Schildautal verliehen. Einen Silber- oder Goldstatus haben noch nicht einmal zehn Prozent aller Krankenhäuser in Deutschland. Allein in Niedersachsen hat von den etwa 200 Kliniken nur etwa ein gutes Dutzend diese Zertifizierung. „Die Auszeichnung ist ein Ansporn für die weitere Optimierung der Krankenhaushygiene“, so Prof. Dr. Jan R. Ortlepp, Ärztlicher Direktor der Asklepios Kliniken Schildautal. Das Team der Krankenhaushygiene mit der Ärztin Karen Scholze sowie den Hygienefachkräften Katrin Mittendorf-Oberbeck und Andreas Tappe arbeitet seit mehreren Jahren intensiv an der Optimierung der Händehygiene und steht den Mitarbeitern mit Rat und Tat zur Seite.
Dieselbe Arbeitsgruppe beschäftigt sich auch eingehend mit der Optimierung des Antibiotika-Einsatzes. Zu diesem Thema werden die Ergebnisse einer Studie aus Seesen im Deutschen Ärzteblatt publiziert.
Viel Händedesinfektion
verhindert viele
Krankenhausinfektionen
Seit Jahren ist Seesen führend in der Anzahl der aufgestellten Händedesinfektionsspender. Auf den Intensivstationen sind pro Bettplatz drei bis vier Desinfektionsspender installiert, auf den Normalstationen pro Bettplatz einer. Insgesamt sind die Asklepios Kliniken Schildautal mit etwa 400 Desinfektionsspendern ausgestattet. Durch den kurzen Weg zum Spender werden mehr Händedesinfektionen durchgeführt. Dieses unterstützt den hohen Verbrauch an Händedesinfektionsmitteln zum Schutz der Patienten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.
Durch eine optimale Händehygiene und einen sinnvoll reduzierten Antibiotikaverbrauch kann die Ausbreitung von schwerwiegenden multiresistenten Keimen eingedämmt werden.
Dennoch kann man sich auf diesen Lorbeeren nicht ausruhen und muss stetig und täglich weiter die Notwendigkeit der simplen aber so wichtigen Maßnahme der Händedesinfektion schulen und auch überprüfen. Gerade die Beobachtungen und Begleitungen im klinischen Alltag dienen einer verbesserten Einhaltung der richtigen Händedesinfektion. Unterstützt wurde das Hygieneteam erstmalig durch Schüler der Krankenpflegeschule, die nach eigenem Training die Beobachtungen mit durchführten und begeistert am Projekt mitarbeiteten. Neben der Einhaltung der richtigen Händedesinfektion ist auch eine grundsätzliche Pflege der Hände mit Pflegelotion für alle im Krankenhaus tätigen Personen wichtig. Hier stellen die Asklepios Kliniken Schildautal seit mehreren Jahren allen Mitarbeitern adäquate Pflegeemulsionen zur Verfügung. Der Geschäftsführer Stefan Menzel, der seit Jahren das Team für Krankenhaushygiene und Antibiotika-Stewardship unterstützt, ist stolz auf diese Auszeichnung. Er unterstreicht den hohen Stellenwert den die Hygiene heute hat. Als einer der zentralen Faktoren, der zur hohen Qualität in der Klinik beiträgt ist sie „Chefsache“.
Am heutigen Donnerstag findet der internationale Tag der Patientensicherheit statt. Unter diesem Motto werden am kommenden Sonntag, 20. September, im Rahmen des „Tages der offenen Tür“ die Asklepios Kliniken Schildautal umfangreiche Aktionen und Informationen zum Thema Patientensicherheit präsentieren.