So macht das Lernen Spaß

BuS-Projekt: Redakteurin Sandy Heinzel besucht Schüler eine Schulstunde lang

Wie kommen eigentlich die Nachrichten in die Zeitung? Und wer schreibt die Witze? Sind Redakteure wirklich immer im Dauerstress, oder gönnen sie sich auch einmal eine Pause? – Diese und andere Fragen galt es am vergangenen Mittwoch zu beantworten. Der Besuch der achten Klassen des Jacobson-Gymnasiums gehört mit zum BuS-Projekt. Das BuS-Projekt (Beobachter und Schule), wurde in diesem Jahr ins Leben gerufen und soll die Schüler auf ihre Tageszeitung neugierig machen.
Zu Gast in der Schule wurde Redakteurin und Projektleiterin Sandy Heinzel von den Schülerinnen und Schülern aufgeregt empfangen – ihnen brannten nämlich jede Menge Fragen unter den Nägeln. Interessant waren für die Schüler allerdings nicht nur Fragen zum Inhalt und Aufbau der Zeitung. In der 45-minütigen Fragestunde durfte alles gefragt werden, was man sich im normalen Unterricht vielleicht nicht getraut hätte. Was genau das für Fragen waren, bleibt natürlich streng geheim. In jedem Fall waren es 45 Minuten, die sowohl für die Schüler als auch für die Redakteurin nicht nur lehrreich, sondern zum großen Teil auch sehr unterhaltsam waren.
Noch bis zu den Herbstferien erhalten die „BuS-Fahrer“ täglich den Seesener „Beobachter“ kostenfrei ins Klassenzimmer geliefert. Unterstützt wird das Projekt dankenswerterweise von der Braunschweigischen Landessparkasse, der Volksbank in Seesen, der Stadt Seesen und der Firma Pülm Reisen in Rhüden.
Die Schüler dürfen außerdem das Verlagshaus besuchen und sehen, welche Arbeitsschritte es braucht, bis eine fertige Ausgabe in den Druck gehen kann. Ein Abschlussprojekt in Kooperation mit der Stadt Seesen ist ebenfalls geplant. Dann können die Schüler beispielsweise Bürgermeister Erik Homann besuchen und interviewen oder auch mit den Mitarbeitern des Bauhofes für eine Reportage unterwegs sein.