„So schön kann Krise sein“

Kabarettist Christoph Brüske – temperamentvoll, erfrischend und tiefsinnig.

Kabarettist Christoph Brüske begeistert beim Volksbank-Infotainment-Abend

Die Volksbank hatte am Donnerstagabend zum dritten Mal ihre Kunden und Mitglieder zu einem unterhaltsamen Programm in die Aula nach Seesen eingeladen. Rund 400 Gäste aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank in Alfeld, Bad Gandersheim, Bockenem , Langelsheim und Seesen warteten gespannt auf den Hauptakteur des Abends, den Kabarettisten Christoph Brüske. Wolfgang Keunecke, Vorstandsmitglied der Volksbank, begrüßte die Gäste. Die Volksbank, die in diesem Jahr ihr 150. Jubiläum feiert, habe in ihrer langjährigen Geschichte auch einige Krisen erlebt.
„Sicher, niemand von uns liebt Krisen – und doch haben wir uns, vor allem in der Finanzwelt daran gewöhnt, mit ihnen zu leben. Krisen bringen auch immer eine Chance über vieles nachzudenken, Änderungen vorzunehmen und wieder positiv in die Zukunft zu blicken. Aber Krisen bieten vor allem auch Kabarettisten immer wieder guten Nährboden für die eine oder andere Darbietung“, so Keunecke.
Er berichtete, dass der Erlös aus dem Verkauf der Eintrittskarten von zehn Euro pro Karte der neugegründeten „Mehr Werte für Menschen Stiftung der Volksbank eG in Seesen“ zu Gute kommt. Die Stiftung, die die Volksbank anlässlich ihres Jubiläums gegründet hatte, unterstützt den Bereich Kunst und Kultur. Weiterhin sollen hilfebedürftige Menschen gefördert werden und auch im Bereich der Jugendhilfe soll die neue Stiftung die Unterstützung von Bildung und Erziehung fördern.
Danach überließ er die Bühne Olaf Lesemann, Vertriebsdirektor von Union Investment. Olaf Lesemann war an diesem Abend für die Information zuständig und gabTipps für die Geldanlage. Der Experte ging auf die Auswirkungen des Niedrigzinsumfelds ein. „Die negative Realverzinsung zehrt Vermögen auf“.
Lesemann gab Tipps, um die Inflation zu besiegen und einen Kaufkrafterhalt zu erzielen. Abwechseln warfen sich Olaf Lesemann und Christoph Brüske die Bälle zu. „Egal ob in Euroland oder bei pubertierenden Kindern: Krisen bleiben unser treuer Wegbegleiter. Deshalb lasst uns die Krisen feiern wie sie fallen“, so Brüske. „Begreifen wir sie doch einfach als Chance. Genießen wir doch ganz bewusst unsere Midlife-Chance, stellen uns den diversen Chancensituationen und sagen täglich selbstbewusst: „Ich glaub‘, ich krieg‘ die Chance!“
Mit Christoph Brüske wurde das Publikum im Laufe des Abends zunehmend krisenfest. Brüske präsentierte sich temperamentvoll, erfrischend, tiefsinnig und lebensbejahend.
Und dazu begeisterte der smarte Mitvierziger mit seiner herrlich facettenreichen Gesangsstimme. Der Kabarettist aus dem Rheinland überging kein aktuelles politisches und wirtschaftliches Thema und zelebrierte Entertainment mit „brüskierenden“ Elementen. Die Gäste ließen sich mitreißen vom Krisenbeauftragten des deutschen Kabaretts. Erst nach mehreren Zugaben entließen die Gäste Christoph Brüske nach Hause und ließen den Abend bei Häppchen und einem Glas Sekt ausklingen, ehe die Reisebusse die Gäste wieder in ihre Heimatorte brachten.