So teuer wird die neue Hundesteuer

Hundehalter in Seesen müssen ab dem 1. Januar 2015 mehr Hundesteuer bezahlen. Das beschloss der Rat der Stadt einstimmig.

Für den ersten Hund werden statt bisher 84 Euro ab dem 1. Januar 99 Euro fällig

Der Rat der Stadt Seesen hat es am Mittwoch so beschlossen, dass die Hundehalter ab dem neuen Jahr ordentlich zur Kasse gebeten werden. Anlass für die Änderungssatzung zur Hundesteuersatzung ab dem 1. Januar 2015 ist der sich im Rahmen der Aufstellung des Haushaltsplanes ergebene Finanzbedarf. Um den Haushaltsausgleich erreichen zu können, ist eine Anhebung der Steuersätze der Hundesteuer erforderlich, heißt es in der Begründung.

Insgesamt werden in Seesen offiziell 1.541 Hunde geführt. Für den ersten Hund werden statt bisher 84 Euro ab dem 1. Januar 99 Euro fällig. Für einen zweiten Hund werden die Steuern von bislang 126 auf dann 141 Euro erhöht und für jeden weiteren Hund sind statt bislang 168 Euro ab dem kommenden Jahr 183 Euro fällig. Durch die Steuererhöhung werden im Vergleich zum Jahr 2014 Mehrerträge von 23.000 Euro erwartet.
Im Vergleich dazu Zahlen aus den benachbarten Kommunen aus der Hundesteuersatzung: Bad Gandersheim (54 Euro), Bad Harzburg (108 Euro), Bockenem (70 Euro), Claushtal-Zellerfeld (84 Euro), Einbeck (84 Euro), Goslar (108 Euro), Königslutter (108 Euro), Langelsheim (78 Euro), Lutter (54 Euro), Northeim (90 Euro) und Osterode (90 Euro). Im Vergleich zu den anderen Kommunen liegt Seesen also trotz der Erhöhung immer noch im Mittelfeld. Richtig teuer ist es in Goslar, hingegen sind in Bad Gandersheim, Lutter und Bockenem die Steuersätze vergleichsweise recht gering.