So wunderbar klingt Italien

Die Mezzosopranistin Svetlana Afonina war extra aus der Schweiz angereist, um dem Seesener Publikum mit ihrer tollen Stimme Freude zu bereiten.

9. Italienisches Konzert in der St.-Andreas-Kirche / Rund 150 Zuschauer waren begeistert

Von Maximilian Strache,
Seesen

Gut, italienische Arien sind nicht jedermanns Sache, doch was den Zuschauern beim bereits 9. Italienischen Konzert am Sonnabend in der St.-Andreas-Kirche geboten wurde, war wirklich meisterhaft. Die drei italienischen Sänger und zwei italienischen Sängerinnen, begleitet vom Pianisten Paolo Andreoli, stellten nicht nur ihr großes Können unter Beweis, sondern wussten die hervorragende Akustik der Kirche derart zu nutzen, dass sich der Laie schon wundern musste, welche Lautstärke und Stimmgewalt diese Künstler ganz ohne technische Unterstützung erreichen können. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass der 1. Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Seesen - Montecorvino Rovella, Dr. Hans-Jochaim Voss, schon vor Beginn des Konzertes betonte, dass es eine Ehre für die Sehusastadt sei derart begnadete Künstler zu Gast zu haben. Und Dr. Voss sollte ganz ohne Übertreibung recht behalten. Den Anfang machte die Sopranistin G. Gabriela Stimola, die nicht nur durch ihr wunderschönes Äußeres, sondern vor allem durch die extrem sauber gesungenen hohen Töne überzeugte. Als zweite Sängerin folgte die Mezzosopranistin Svetlana Afonina, die extra für diesen Auftritt aus der Schweiz angereist war. Der Bariton Ivan Marina gastierte zum ersten Mal in Seesen, und ist neben seiner gewaltigen Stimme, auch ob seiner schieren Körpergröße eine beeindruckende Erscheinung. Als zweiter Sänger folgte dann der Bass Alessandro Arena, bevor der Star des Abends Nicola Pisaniello mit seiner facettenreichen Tenorstimme die Bühne in der Kirche betrat. Pisaniello genießt international eine hervorragende Reputation und führte beim Programm des 9. Italienischen Konzertes Regie. Die rund 150 Besucher dankten den Künstlern mit lautem und langanhaltendem Applaus. Durch das Programm führten Claudia Reichardt und Mario Melone, die die Geschichten der vorgetragenenen Werke charmant erläuterten. Nach Ende des Konzertes trafen sich Künstler und Gäste im Kirchenzentrum um diesen gelungenen Konzertabend angemessen ausklingen zu lassen.