Sonne satt und gute Laune an der Nordsee

Gruppenfoto am Haus „Nordstern“. Die Seesener Reisegruppe durfte sich über herrliches Wetter an der Nordsee freuen.

Seniorinnen aus der Propstei Seesen unternahmen gemeinsam Reise nach Heuharlingersiel

Ende August bis Anfang September fuhren 16 Seniorinnen aus der evangelisch-lutherischen Propstei Seesen an die Nordsee, um gemeinsam Urlaub zu machen. Viele Ausflüge führten dabei zu interessanten Zielen.
Die Anfahrt mit zwei Kleinbussen mit einem Anhänger (gesteuert von Horst Turcenko und Pfarrer Koch) erfolgte über Bremen und Bad Zwischenahn nach Ostbense, einem Ortsteil von Neuharlingersiel. Der Ort liegt direkt an der Nordseeküste, visa vis der Insel Langeoog. Untergebracht war die Gruppe im Vier-Sterne-Haus „Nordstern“, umgeben von saftigen Wiesen, einem Badeteich mit eigenem Sandstrand, in Sichtweite des vorgelagerten Deiches.
Das volle Programm an Tagesfahrten und Ausflügen war jedoch so ausgestaltet, dass die Balance zwischen Anreiz und Erholung im absolut grünen Bereich lag. Und so rollte das muntere Procedere seine geordneten Bahnen. Nach den allmorgendlichen Andachten machte man sich auf die Reise. Zunächst ging es nach Esens und Jever. Hier brachte eine nette Stadtrundfahrt in einer Bimmelbahn die interessanten Informationen zur Stadtgeschichte. Am darauffolgenden Sonntag besuchte die Reisegruppe den Gemeindegottesdienst in Esens. Am Nachmittag führte der Weg in den malerischen Ort Carolinensiel. Am Montag stand – bei anhaltend bestem Spätsommerwetter – der Besuch der idyllischen Insel Langeoog auf der Agenda. Von der höchsten Düne aus erschloss sich die ganze Pracht des Naturreservats mit seinen Wildgänsen und Galloway-Rindern.
Emden, die Perle Ostfrieslands, lud tags darauf zu einer sehr interessanten Hafenrundfahrt ein. Anschließend bummelte man entspannt durch die Altstadt. Am Folgetag ging es weiter im Rahmen des Insel-Hoppings. Zunächst wurde Norderney angesteuert, zwei Tage später Spiekeroog. Hier regnete es das einzige Mal – leider andauernd und sehr heftig, begleitet von einer sehr steifen Brise. Am Donnerstag lud Wilhelmshaven mit seinem Marine-Museum zum Besuch ein. Anschließend konnte jeder für sich den Ort erkunden.
Das Wochenende gestaltete sich dann wieder ganz entspannt. Bei wieder freundlichem Sonnenschein befuhr die Reisegruppe mit dem Raddampfer „Concordia II“ die Harle zur großen Schleusenanlage. Ein fröhliches Verweilen im Ort bildete den Abschluss dieses Tages. Der Sonntag diente der Erholung und Besinnung. Und so feierten die Teilnehmerinnen in der Deichkirche in Carolinensiel den Gemeindegottesdienst mit. Das Abendmahl diente dabei zur weiteren Stärkung der guten Gemeinschaft untereinander. Der Nachmittag war dann komplett für alle frei.
Nach den vielen schönen, spätsommerlichen Tagen fiel es allen schwer, wieder die Koffer zu packen und die Heimreise anzutreten. Mit nach Hause nahmen die Teilnehmenden aber nicht nur das Gepäck, sondern ein großes Maß an Entspannung und Erholung. Zudem die Erinnerungen an interessante Städte, wunderschöne Insellandschaften und die lichte Weite Ostfrieslands. Erwähnenswert ist sicherlich noch die absolut hervorragende Küche mit ihren äußerst leckeren Fisch-Gerichten.