Sonntagscafé der Ehrenamtsbörse besucht den Ostharz

Bei wunderschönem Herbstwetter fuhren die Mitglieder des Seesener Sonntagscafés per Kleinbus zunächst nach Schulenberg und genossen hier den schönen Ausblick auf die Okertalsperre. Entlang des Stausees ging es dann nach Altenau, der bekannte „Kräuterpark“ wartete mit einer großartigen Präsentation von Pflanzen und Kräutern auf. Über Braunlage ging es dann zur kleinsten Kirche Deutschlands – nach Elend. Auf der schönen Nebenstrecke nach Drei-Annen-Hohne, überraschte die Harzer Schmalspurbahn mit zwei unter Dampf stehenden Nostalgiezügen – die auf die Bahnhofs Ein- bzw. Ausfahrt warteten – das war ein wirklich beeindruckendes Schauspiel. An der Rübeländer Tropfsteinhöhle und am wunderschönen Rappbode-Stausee vorbei, war das Mittagsziel die Forellenzucht an der Bode in Altenbrak. Hier ließ man sich Forelle gegrillt oder geräuchert in der Mittagssonne munden. Gut gestärkt ging die Fahrt durch den schönen Herbstwald über Treseburg nach Tanne, vorbei am „Brockenbäcker“ zum Abschlusskaffee in der „Bavaria Alm“ Torfhaus. In guter Stimmung erreichte die Gruppe dann gegen 19 Uhr Seesen. Dieser Ausflug bei schönem Wetter und bester Stimmung wird noch lange in guter Erinnerung bleiben.