„Sozial ist Muss“: Stellvertretende Bundesvorsitzende spricht in Seesen

Katja Kipping.
Seesen (bo). Katja Kipping, MdB und Stellvertretende Bundesvorsitzende der der Partei DIE LINKE ist am Mittwoch, 20. Oktober, in Seesen zu Gast und spricht um 19 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung im „Ratskeller“ zum Thema „Sozial ist Muss“. CDU, CSU und FDP, so heißt es in einer Pressemitteilung, wollten die Kopfpauschale einführen und würden die Beiträge für die Krankenversicherung hoch schrauben. Der Verkäufer zahle dann genauso viel wie die gutverdienende Managerin. Die Folge: Eine gute medizinische Versorgung sei bald nur gegen Bares möglich. DIE LINKE steuere dagegen – Katja Kipping: „ Statt der Kopfpauschale wollen wir die solidarische Bürgerversicherung, die Gesundheit nicht als Ware, sondern als öffentliches Gut versteht.“
Die Finanzkrise sei zurück, weil sie in Wahrheit nie überwunden worden sei. Statt ihre Ursachen zu bekämpfen, seien den Banken Millionen an Steuergeldern zur Verfügung gestellt worden.
Dafür müssten jetzt die Bürgerinnen und Bürger zahlen. 80 Milliarden Euro wolle die Bundesregierung jetzt einsparen. Zur Kasse gebeten würden nicht Banken und Spitzenverdiener, sondern Rentnerinnen und Rentner, Studierende, Familien, Arbeitslose und Kranke. DIE LINKE schlage ein Gegenkonzept zum Sparpaket vor. Es schaffe Arbeitsplätze, treibt den sozial-ökologischen Umbau voran und verteile den Reichtum gerecht.