Sozialdemokratische Bürgerforen erfolgreich abgeschlossen

Hanna Kopischke.

Bürgermeisterkandidatin Hanna Kopischke zieht ein positives Resümee / Montag Beginn der Hausbesuche

Seesen (bo). SPD-Bürgermeisterkandidatin Hanna Kopischke zieht nach dem neunten am 30. Juni in Münchehof von ihr durchgeführten Bürgerforum für alle veranstalteten Bürgerforen in den Stadtteilen der Stadt Seesen ein sehr positives Resümee.
Die Veranstaltungen in Mechtshausen am 3. März, Engelade am 17. März, Herrhausen am 31. März, Rhüden am 4. April, Kirchberg am 12. April, Bornhausen am 5. Mai, Bilderlahe am 26. Mai, Ildehausen am 9. Juni und Münchehof am 30. Juni seien zwar unterschiedlich stark von den Bürgern besucht worden, aber immer habe sich eine gute Aussprache mit Anregungen für ihre Arbeit als Bürgermeisterin für die Stadt Seesen ergeben.
Unterstützt wurde sie dabei von den örtlichen SPD-Mitgliedern, für deren ehrenamtlichen Einsatz im Wahlkampf sie sich ausdrücklich bedankte.
Die Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit in den Bürgerforen genutzt, direkten Einfluss auf die Inhalte des Kommunalwahlprogramms der Sozialdemokraten zu nehmen.
Unter anderem in den Bereichen regenerative Energie, 380 kV Leitung, Straßenausbau, Gewerbegebiet, Wirtschaftsförderung, Sicherheit im Straßenverkehr für Fußgänger und Fahrradfahrer, Förderung des Ehrenamtes, bedarfsgerechte Kindergartenangebote, echte Ganztagsschulen, und frühzeitige Bürgerbeteiligung gab es Wünsche, Vorschläge und Forderungen aus der Bevölkerung.
Die Fachgespräche der Bürgermeisterkandidatin mit der Handwerkerschaft, mit der Industrie, mit dem Seniorenrat, mit dem Mehrgenerationenhaus, mit der Interessengemeinschaft Talsperre Bornhausen, mit der Frauengruppe der Spätaussiedlerinnen, zur Ganztagsschule mit der Landtagsabgeordneten Frauke Heiligenstadt und zum Ehrenamt mit dem Bundesvorsitzenden der AWO und ehemaligen Bundestagsabgeordneten, Wilhelm Schmidt, haben weitere Aspekte hinzugefügt.
Die Vorsitzende des Ortsvereins, Michaela Meyer, „Wir haben mit den Bürgerforen in den Stadtteilen und den Fachgesprächen in der Kernstadt den Weg zu einer bürgerorientierten kommunalpolitischen Arbeit fortgesetzt.“
Hanna Kopischke: „Auch als Bürgermeisterin wird meine Tür für die Bürgerinnen und Bürger immer offen stehen. Der aufgenommene Dialog ist natürlich mit den abgeschlossenen Bürgerforen nicht zu Ende, sondern wird von mir weiter gepflegt werden“.
Das wird unterstrichen durch die sich jetzt anschließenden Hausbesuche, die die Bürgermeisterkandidatin der SPD wieder durch die gesamte Stadt Seesen führen werden.
Dabei möchte Hanna Kopischke neben den Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern dazu auffordern, zur Wahl zu gehen. „Jeder sollte das Wahlrecht nutzen, um deutlich zu machen, wie er sich inhaltlich und personell die Politik in Seesen für die Zukunft wünscht“, so Hanna Kopischke.