Spannender Lichtbildvortrag beim Harzklub

Kulturwart Klaus Schilling (links) bedankte sich bei Referent Horst Scheerer mit einem Präsent.

Horst Scheerer stellt das alte Seesen dem neuen gegenüber

Großen Zuspruch fand der Vortrag von Horst Scheerer in den Räumen vom Harzklub mit dem Thema ,,Seesen in Bildern von gestern und heute”.

Genau 70 Gäste waren erschienen, um sich die Bilder anzusehen, in denen Horst Scheerer Seesener Motive, die meistenteils etwas über einhundert Jahre alt waren, mit denen aus der Neuzeit zu vergleichen. Dabei bemerkte man, wenn man mal von solchen Ausrutschern wie bei dem ehemaligen Postgebäude oder vom ehemaligem Warenhaus von ,,Bloch und Bremer” in der Poststraße/Ecke Bollergasse absieht, dass sich in den letzten Jahrzehnten die Gebäude in Seesen optisch sehr zum Vorteil entwickelt haben.
Wie sich unsere Stadt unmerklich immer weiter entwickelt, das konnte man sehen, als einige neuere Bilder gezeigt wurden, die es schon jetzt nicht mehr so gibt. Dieses bemerkte man nicht nur, als ein Bild der mittleren Jacobsonstraße mit dem ehemaligen Areal vom Kaufhaus Meinecke gezeigt wurde. Das sah man auch, obgleich es die Häuser auf dem Foto immer noch gibt, an dem allgemeinen Straßenbild vom Markt. Es fehlte hier der Eindruck nach der kürzlichen Neugestaltung dieser Straße mit ihren bepflanzten Einfassungen zwischen den Parkbuchten und den zwei Pfeilern, die man Stadttor nennt. Melancholisch wurden auch einige Gäste, als man die Abordnung der Schützen bei ihrem Fest vor dem Rathaus sah, was es in dieser Form inzwischen auch nicht mehr gibt.
Man merkte es Horst Scheerer an, dass er beim Harzklub ein Heimspiel hatte, ist er doch seit vielen Jahren besonders bei den Wanderern sehr aktiv und leitet hier auch selbst Wandergruppen. Man konnte aber auch bei dem Vortrag sehen, dass die Gemütlichkeit im letzten Jahrhundert verloren ging. Wer setzt sich jetzt noch in der Innenstadt nach Feierabend auf Bänke, um mit dem Vorbeikommenden einen Plausch zu halten.
Kulturwart Klaus Schilling bedankte sich im Namen aller Gäste, die mit ihrem Beifall nicht geizten, bei Horst Scheerer und gab bekannt, dass es im Herbst nach der Sommerpause im Harzklub mit zwei weiteren Seesener Themen als Programm weitergeht. Im September spricht Georg von Petersdorff-Campen über die mehr als interessante Geschichte vom Rittergut Kirchberg und im Oktober wird Dirk Stroschein sein großes Wissen über William Steinway und seiner Familie im Harzklub ausbreiten.