SPD in Engelade bearbeitet lange Themenliste

Engelade (bo). Der Verkehr, die Sanierung von Gemeindestraßen, die Spielplätze und das Baugebiet „Über den Rotten“ – mit diesen Themen beschäftigten sich die Sozialdemokraten aus Engelade während ihrer jüngsten Zusammenkunft. Regine Karetta-Coors konnte über die Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege mitteilen, dass im Dorfgemeinschaftshaus eine Hausaufgabenhilfe angeboten wurde und im Zuge des Ferienpasses der Trotzkopf Engelade schöne Sägearbeiten gefertigt habe. Weiter teilte sie mit, dass der Kandidat für die Kommunalwahl am 11. September, Patrick Kriener, Gast im Jugendraum des Feuerwehrgerätehauses gewesen war und sich überzeugen konnte, dass hier gute Jugendarbeit geleistet wird. Nach den Sommerferien steht der Jugend­raum wieder zur Verfügung. Doris Fischer, Ortsbürgermeisterin und Vorsitzende der SPD-Abteilung Engelade, unterstützt die ehrenamtliche Aufgabe von Regine Karetta-Coors und wünschte ihr weiterhin bei dieser Arbeit viel Erfolg.
Übereinstimmend zufrieden waren die SPD-Mitglieder mit den Spielplätzen „Berliner Straße“ und „Am Seckauberg“, stellten aber fest, dass der Spielplatz „Am Seckauberg“ renovierungsbedürftig sei. So müssten die dort befindliche Bank erneuert und der Spielplatz „Berliner Straße“ im Eingangsbereich noch mehr abgesichert werden. An dieser Stelle wurde wieder auf den starken Verkehr hingewiesen, nicht nur der Schwerlastverkehr vom Zubringer und der Autobahn kommend, auch der Durchgangsverkehr frequentiere den Ort sehr stark.
Kein schönes Bild sei die Unfallstelle an der Kreuzung der K 57/ K 58 mitten im Dorf. Seit Februar ist hier nichts geschehen. Der Fußweg sei in diesem Bereich nicht begehbar, da wieder einmal ein Poller stark beschädigt worden ist. Die Mitglieder der SPD fragten sich daher, ob diese Unfallstelle so bleiben solle. Vielleicht bestehe noch eine Chance, dass die Einwohner dort den Fußweg passieren können und nicht mehr auf die stark befahrende Straßenecke gehen müssen, zumal in Sachen „Schwerlastverkehr“ bislang nichts geschehen ist. Die 40-Tonner fahren nach wie vor in diesem Bereich. Auch die am 28. Oktober des letzten Jahrs durchgeführte Verkehrsschau, so Doris Fischer, habe bislang keinen Erfolg gebracht.
Auch mit den Straßensanierungen „Am Kirchensiek“ und „Am Seckauberg“ haben sich die Mitglieder beschäftigt. Auf Nach­frage von Doris Fischer im Herbst 2010 bei der SPD-Stadtratsfraktion wurde ihr mitgeteilt, dass eine Prioritätenliste für fällige Straßensanierung erstellt wurde; darüber beraten und entschieden werden müsse, welche Straßen vorrangig saniert werden. Inzwischen sei das geschehen, und in Engelade konnten die SPD-Mitglieder erfreut den jetzt fertiggestellten Straßenabschnitt Eingang Am Kirchensiek/Öberhai in Augenschein nehmen. Nicht zuletzt konnte Guntram-Kirsten Wiege seinen Erfolg im Bereich des Ausbaus der Straße „Über den Rotten“ sehen. Der dort vorgesehene Baum im Wendehammer konnte auf Initiative mit seinen Mitstreitern, sprich Nachbarn, abgesetzt werden. Nun hofft die SPD-Fraktion für die jungen und älteren Bürger im Oberdorf mit ihrem gestellten Antrag, Einrichtung einer Bushaltestelle im Eingangsbereich der Straße „Über den Rotten“, Erfolg zu haben.