SPD nominiert Kandidaten für Kreistagswahl

Die Mitglieder des SPD-Ortsverein trafen sich im Hotel „Zum alten Fritz“. Unter ihnen auch der stellvertretende Bürgermeister Norbert Stephan (Vordere Reihe 1. von rechts).

Mitgliederversammlung des SPD Ortsverein im Hotel „Zum alten Fritz“

Im Rahmen ihrer letzten Mitgliederversammlung am 17. März kamen die Genossinnen und Genossen des SPD-Ortsvereins Seesen im Hotel „Zum alten Fritz“ zusammen um ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Kreistagswahl am kommenden 11. September zu nominieren.

Wie bereits berichtet wurde, werden die Kandidaturen im Rahmen der SPD Unterbezirksdelegiertenkonferenz am 8. April in Goslar vorgestellt und abschließend von der Versammlung gewählt. Damit wird für die Kandidaten-Vorschläge aus Seesen der Weg frei für die Kandidatur auf der Kreiswahlliste.
Zu Beginn der Sitzung dankte die Ortsvereinsvorsitzende Michaela Meyer den Anwesenden zum Einen für Ihren unermüdlichen Einsatz für die Partei und im Hinblick auf die anstehenden Kandidaturen, zum Anderen auch für deren weitere Unterstützung. So sei es denn nicht selbstverständlich, ehrenamtliches Engagement zu zeigen.
Sie sei sehr glücklich, am heutigen Abend der Versammlung einen Vorschlag unterbreiten zu können, der eine größtmögliche Auswahl an Kandidatinnen und Kandidaten aus dem Stadtgebiet und den Ortsteilen berücksichtige. Auch freue sie sich, relativ neue Gesichter für eine Kandidatur gewinnen zu können.
Nun zu den Kandidaturen im Einzelnen: Der derzeitige stellvertretende Bürgermeister Norbert Stephan aus Ildehausen, der auch aktuell als Abgeordneter für die SPD Seesen im Kreistag wirkt, will auch künftig die Interessen der Genossinnen und Genossen im Kreistag vertreten. Gleiches gilt für Renate Krause, die sich hier ebenfalls seit vielen Jahren intensiv engagiert.
Für Rhüden hat sich der Genosse Frank Hencken, der vielen Anwesenden in seiner Funktion als Hauptkassierer des Ortsvereins und rühriges Mitglied des Ortsrates Rhüden bekannt ist, bereit erklärt. Auch die Fraktionsvorsitzende Andrea Melone hat ihr Interesse bekundet, welches ebenfalls von den Genossinnen und Genossen äußerst wohlwollend aufgenommen wird. Stefan Bettner, derzeit als Mandatsträger im Stadtrat äußerst aktiv, erklärt sich ebenfalls zu einer Kandidatur bereit, genau wie der Genosse Patrick Kriener, vielen bekannt als Ortsbürgermeister von Engelade.
Für Bornhausen möchte Hans-Walter Pallinger antreten, der auf eine langjährige Erfahrung als Kommunalpolitiker zurückblicken kann. Franz Maier aus Münchehof, der aktiv im Ortsrat mitwirkt, hat ebenso wie Uwe Pförtner aus Kirchberg – der als Neueinsteiger antritt – sein Interesse bekundet. Für Mechtshausen konnte der Genosse Jens Ottmann gewonnen werden, der damit sozusagen die Nachfolge von Rolf Mild – der nicht mehr für eine Kandidatur zur Verfügung steht – antritt.
Mit Bernd Dittmann aus Herrhausen, der seine Bereitschaft erklärt hat, steht auch aus diesem Stadtteil ein erfahrener Kommunalpolitiker zur Verfügung. Zu guter Letzt können die Genossinnen und Genossen auch auf das Engagement von Michael Wollenweber zählen, der vielen als Betriebsrat der Asklepios Kliniken Schildautal bekannt ist.
Die Genossinnen und Genossen begrüßen einhellig die vorgestellten Nominierungen. Bliebe nur noch, allen für ihre Bereitschaft herzlichst zu danken.
Gemeinsam mit den im Rahmen der Anfang des Monats gewählten Delegierten werden die Kandidatinnen und Kandidaten nun am 8. April gegen Goslar aufbrechen, um die Kandidaturen durch die Delegiertenkonferenz bestätigen zu lassen.