SPD sorgt sich, dass die Menschen nicht zur Wahl gehen

Am 11. September ist Kommunalwahl und die Sozialdemokraten in Seesen hoffen auf aktive Bürgerbeteiligung

„Sozial, bürgernah und engagiert“ – so lautet das Motto der Seesener SPD zur bevorstehenden Kommunalwahl am Sonntag, 11. September. „Wir stehen in Seesen für den sozialen Zusammenhalt ein“, betont Andrea Melone die Fraktionsvorsitzende der Seesener Sozialdemokraten. „Jede Wahl ist einzigartig und auch die Kommunalwahl 2016 ist eine besondere Wahl. Bürgerinnen und Bürger sind beunruhigt und verunsichert, so ist doch der Terror auch nach Deutschland gekommen und Populisten versuchen, auch hier in Seesen mit ‘dementsprechend schrägen Parolen’ zu punkten“. Dieses war immer wieder ein Thema der Gespräche in jüngster Zeit. „Gerade in den vergangenen Wochen und Monaten wurden wir Sozialdemokraten von vielen Menschen hier in Seesen und den Ortsteilen angesprochen. Sehr viele Gespräche haben wir geführt. Wir haben viel Lob erfahren, aber auch kritische Stimmen seien zu Wort gekommen. Die Kritik der Menschen haben wir ernstgenommen und einmal mehr unser Wahlprogramm daran ausgerichtet.
„Unsere große Sorge ist es“, so Michaela Meyer und Andrea Melone einhellig, „dass die Menschen politikverdrossen nicht zur Wahl gehen.” Gelte es doch, Seesen auch in Zukunft lebenswert zu erhalten und dazu benötige man die aktive Bürgerbeteiligung, und dies nicht nur bei den Wahlen.


Was die SPD nach den Kommunalwahlen verändern möchte, lesen Sie in der heutigen gedruckten Ausgabe.