SPD will 1000 rote Sonnenblumen blühen lassen

Wer züchhtet die schönste rote Sonnenblume?

Wettbewerb rote Sonnenblumen ausgerufen / Startschuss fällt in Ildehausen

Neben den politischen Diskussionsveranstaltungen zu Themen wie Wirtschaft und Arbeit, Bildung und Ausbildung sowie Unterstützung und Ausbau des Ehrenamtes, wollen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Seesen jetzt auch Farbe in den Wahlkampf bringen.

Seesen (bo). SPD-Bürgermeisterkandidatin Hanna Kopischke: „Wahlkampf soll auch kreativ sein“. Deshalb fordert die SPD die Seesener auf, sich an einem kleinen Wettbewerb zu beteiligen. Das Motto lautet: „Wer züchtet die schönste und größte rote Sonnenblume?" Verteilt werden die Sonnenblumensamen ab dem Maifest der SPD-Abteilung Ildehausen am 1. Mai und auf den folgenden Info-Ständen in der Jacobsonstraße, vor dem Markthaus. 1000 Tüten mit Samen aus denen rote Sonnenblumen wachsen sollen, sind bereits eingekauft und werden so zum Beispiel auch am nächsten Info-Stand am 7. Mai, dem Tag vor Muttertag, verschenkt.
Die Aussaat ist laut Beschreibung auf der Samentüte bis Juni möglich. Die Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, diesen Samen zum Wachsen zu bringen. Wer kein entsprechendes Stück Land sein eigen nennt, hat vielleicht einen Balkon oder einen entsprechenden Blumentopf. Besonders angesprochen sind natürlich die Schrebergartenvereine in der gesamten Stadt.
„Jeder kann mitmachen und sich etwas Sonne ins Leben bringen“, so Hanna Kopischke. Bei entsprechender Pflege werden die Pflanzen blühen und gedeihen, ist sich die SPD sicher. Wenn für die Pflanzen alle Bedingungen erfüllt sind, kann man davon ausgehen, dass die Blütezeit von Juli bis Oktober erfolgt.
Die Ortsvereinsvorsitzende Michaela Meyer erklärt dazu: „Im September werden wir noch vor der Wahl in den Gärten der Stadt und natürlich auch in den Stadtteilen, auf Balkonen oder in Wohnzimmern die Bewertung vornehmen. Wer die höchste und schönste Sonnenblume gezüchtet hat, wird die Seesener Sonnenblumenkönigin beziehungsweise der Seesener Sonnenblumenkönig.“ Damit die Prämierung entsprechend gewürdigt werden kann, haben sich die Sozialdemokraten bereits jetzt eine Überraschung ausgedacht.
Rechtzeitig vor der Prämierung wird der Ablauf der Aktion im Seesener Beobachter bekannt gegeben. Die Einladung zur Prämierungsveranstaltung wird ebenfalls im Blatt veröffentlicht.
Der nächste Termin, der zu einem ernsten politischen Austausch zum Thema „Ganztagsschulen“ in Seesen kommt, wird am Mittwoch, 11. Mai, um 10 Uhr im Bürgerhaus in den Räumen der AWO stattfinden. Hanna Kopischke wünscht sich einen interessanten Verlauf des Workshops mit vielen unterschiedlichen Diskussionsbeiträgen von möglichst vielen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Betroffenen.