Sphärenklänge in Seesen

Wann? 12.01.2017 19:30 Uhr

Wo? St.-Andreas-Kirche, Vor der Kirche, 38723 Seesen DE
Seit dem Jahr 2005 leitet Christoph-Mathias Mueller das Orchester, das Musiker aus 23 Nationen umfasst. Traditionell gastiert das „GSO“ zu Jahresbeginn in Seesen.
Seesen: St.-Andreas-Kirche |

Göttinger Symphonie Orchester gastiert zum Neujahrskonzert am 12. Januar in der St.-Andreas-Kirche

Angesichts seiner über 150-jährigen Geschichte zählt das Göttinger Symphonie Orchester nicht nur zu den traditionsreichsten Orchestern, sondern mit über 100 Konzerten und mehr als 90.000 Zuhörern pro Jahr zugleich zu den erfolgreichsten Klangkörpern im gesamten mittel- und norddeutschen Raum.

Spitzenvertreter der internationalen Musikszene wie Simone Kermes, Dimitri Ashkenazy oder Frank Peter Zimmermann, der seit 2001 Ehrenmitglied des Orchesters ist, gastieren auch heute regelmäßig in Göttingen. Sie untermauern das hohe Ansehen, das sich das Orchester nicht zuletzt durch sein außergewöhnlich breites Repertoire sowie von der Fachwelt gefeierte CD-Einspielungen auf nationaler wie internationaler Ebene erworben hat. Auch viel beachtete Interpretationen zeitgenössischer Musik, darunter zahlreiche Uraufführungen, stehen ebenfalls für die Qualität des Göttinger Symphonie Orchesters.
Seit dem Jahr 2005 leitet Christoph-Mathias Mueller das Orchester, das Musiker aus 23 Nationen umfasst. Bedeutende Auszeichnungen unterstreichen das seither abermals gesteigerte Renommee des Klangkörpers. So erhielt zuletzt der Star-Trompeter Reinhold Friedrich für seine CD-Einspielung der „Russian Trumpet Concertos“ mit dem Orchester unter Leitung von Christoph-Mathias Mueller einen ECHO Klassik Award 2013. Großes Interesse erregten auch die im Mai 2016 veröffentlichten CDs mit russischen Oboenkonzerten sowie die Ersteinspielung der Kurzopern „La Chute de la Maison Usher“ und „Le Diable dans le Beffroi“ von Claude Debussy. Einladungen zu bekannten Musikfestspielen sowie Tourneen zeigen, wie sehr die musikalische Qualität des Göttinger Symphonie Orchesters auch im Ausland geschätzt wird. So führten Gastspielreisen das Orchester in den vergangenen Saisons beispielsweise in die Schweiz und nach China, wo es mit sechs Konzerten in spektakulären Sälen als musikalischer Botschafter Niedersachsens begeisterte.

Den gesamten Artikel lesen Sie in der gedruckten „Beobachter“-Ausgabe vom 6. Januar 2017.