Spiel, Spaß und gute Laune auf den Tennisplätzen

Ein bunter Haufen voller Sieger: Die Talentinos hatten ebenso wie die Trainern und Betreuer viel Spaß.
 
Die Juniorinnen zeigten bei ihren Finalspielen sehenswertes Tennis.

Talentino-Meisterschaft beim TSV Rhüden ist ein voller Erfolg – Sarah Brunswig wird erneut Vereinsmeisterin

Rhüden (YW). Es war ein wunderbarer Tennistag. Der vergangene Samstag stand auf den Plätzen des TSV Rhüden ganz im Zeichen der Jugend. Der Verein hatte alle Kinder, die in diesem Jahr mit dem Spielen angefangen hatten oder schon länger dabei waren, auf die Tennisanlage eingeladen.
Nachdem der TSV bereits zu Beginn des Sommers zum Talentino-Club geworden war und die Kids, oder besser gesagt die „Talentinos“, Woche für Woche fleißig trainiert hatten, stand nun die erste Talentino-Meisterschaft auf dem Programm. Auf einem Tennis-Parcours galt es für die Nachwuchsspieler nach dem vielen Training zu zeigen, was sie bereits in so kurzer Zeit gelernt hatten. Dafür waren natürlich auch viele Eltern mit auf die Anlage gekommen, um zu sehen, wie gut ihre Kleinen schon mit den Schläger umgehen können.
Eifrig starteten alle Talentinos in den Wettbewerb. Jede der Stationen verlangte den Kindern eine andere Fähigkeit ab, die wichtig ist, um gut Tennis spielen zu können. Ob Koordination, Schnelligkeit, Ballgefühl oder Genauigkeit, der Nachwuchs bewies an allen fünf Stationen viel Geschick. Und nicht nur das; die gute Laune auf den Tennisplätzen und unter den Zuschauern schuf eine herrliche Atmosphäre auf der TSV-Anlage, die auch die Trainer, Betreuer und Verantwortlichen des Vereins sehr erfreute.
So konnte es zwar am Ende mit Hanna Kozub nur einen „Talentino-Champion 2011“ geben, aber dank der großen Freude, die alle während der Spiele hatten, gab es an diesem Nachmittag eigentlich nur Gewinner.
Ihre eigene Meisterschaft trugen Frederic Müller, Timon Aue und Niclas Bandura unter sich aus. Sie hatten bereits letzten Sommer mit dem Tennis angefangen und standen sich nun zum ersten Mal vor Publikum auf dem Platz gegenüber. In jeweils einem Satz, den sie jeder gegen jeden austrugen, setzte sich am Ende Timon Aue mit zwei deutlichen Siegen vor Frederic Müller und dem deutlich jüngeren Niclas Bandura durch, der trotz des Altersunterschieds sehr gut mithielt.
Im Anschluss standen dann noch die Finalspiele beim Vereinswettbewerb der Juniorinnen auf dem Programm. Auch einige Talentinos waren noch mit ihren Eltern auf der Anlage geblieben, um zu sehen, wie sich die „Mädels“ in spannenden Ballwechseln nichts schenkten und super Tennis zeigten. Im Spiel um den dritten Platz setzte sich Annika Runge nach hartem Kampf gegen Kristin Bandura mit 4:6, 6:2 und 6:3 durch. Im Finale traf Luisa Klaws auf Sarah Brunswig, die sich in den letzten Jahren immer den Sieg sichern konnte. Das sah in diesem Jahr zunächst anders aus, als sie den ersten Satz mit 4:6 verlor. Doch dann machte die Titelverteidigerin ernst und drehte das Spiel. Mit 6:2 und 6:2 gewann sie die folgenden Sätze und wurde damit erneut Vereinsmeisterin. Bei der anschließenden Siegerehrung wurden die Gewinnerinnen noch einmal ins rechte Licht gerückt. Auch Sophie Will, die das erste Mal teilnahm und es noch nicht in die Finalspiele geschafft hatte, wurde für ihre Leistung ausgezeichnet.
Alles in allem war dieser Tag aber hauptsächlich eines: ein Sieg für den TSV Rhüden, der mit dieser Aktion eine Saison abschloss, die in der Jugendarbeit so erfolgreich war, wie lange keine zuvor. Mit so vielen Nachwuchsspielern, die großen Spaß am Tennis haben, blickt der Verein positiv in die Zukunft und geht beruhigt in die Hallensaison, in der natürlich fleißig weiter trainiert wird.