Spielerisch die Koordination verbessern

Gemeinsam mit angehenden Physiotherapeuten der Medizinischen Akademie werden in der Grundschule an der Jahnstraße im Rahmen der Ganz­­tagsschule Bewegungsspiele angeboten. Davon profitieren beide Seiten, für die „großen“ Schüler steht der Praxisunterricht mit „kleinen“ Patienten auf dem Stundenplan – die Grundschüler selbst lernen spielerich, wie wichtig Bewegung ist.

GS an der Jahnstraße profitiert im Rahmen der Ganztagsschule von Projekt mit der Schule für Physiotherapie

Das Konzept der Ganztagsschule bietet den Kindern der Seesener Grundschulen seit Schuljahresbeginn im vergangenen Sommer zahlreiche Möglichkeiten, neuartige Angebote zu nutzen, die im „normalen“ Schulalltag nicht auf dem Stundenplan stehen oder stehen können. Auch in der Grundschule in der Jahnstraße stehen verschiedene Nachmittagsprojekte an, die von vielen Kindern genutzt werden. Eines davon beinhaltet eine Kooperation mit ebenfalls einer Seesener Schule – und zwar der für Physiotherapie, die bereits seit über 15 Jahren in der Vorharzstadt Seesen junge Menschen ausbildet.
Die Schüler und Schülerinnen, die in der Medizinischen Akademie in Seesen des Internationalen Bund (IB), ihre dreijährige Ausbildung zum Physiotherapeuten absolvieren, haben ein gemeinsames Projekt mit den Grundschulkindern aus der Taufe gehoben. Jeweils donnerstags stehen in der Sporthalle beziehungsweise im Pausenforum Bewegungsspiele auf dem Stundenplan.

Zu wenig Bewegung im 
Kindesalter kann früh
zu Schädigungen führen


Was auf den ersten Blick eher spielerisch wirkt, hat durchaus einen ernst zu nehmenden Hintergrund. Schließlich bewegen sich Kinder heutzutage immer weniger als das zum Beispiel noch vor 20 Jahren der Fall war.
Ausgelöst durch geändertes Freizeitverhalten und viel Zeit, die heute vor dem Computer oder dem Fernseher verbracht wird, fehlt den Kindern schlicht und einfach die Bewegung – und damit einher geht der Verlust von Motorik und Koordinaton. Etwa 60 Prozent aller Kinder haben laut wissenschaftlicher Untersuchungen bereits zum Zeitpunkt der Einschulung Haltungsschäden.
Bis zu 17 Prozent der Kinder leiden gelegentlich oder oft unter Rückenschmerzen. Das lange Sitzen in der Schule und das Freizeitverhalten sind nicht unwesentliche Faktoren – und an dieser Stelle können Physiotherapeuten bereits präventiv vorsorgen.
Die angehenden Physiotherapeuten der Schule in Seesen – zumeist junge Menschen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren – halten die Mädchen und Jungen ganz schön auf Trab und lernen dabei selbst noch etwas. Das alles natürlich unter pädagogischer Aufsicht, wie IB-Schulleiterin Andrea Birkner ergänzt.
Schließlich gehört der Unterricht mit den Kinder zum Praxisausbildung der Medizinischen Akademie. Wenn man so will, profitieren also beide Schulen von der Kooperation. Wie wichtig Bewegung und eine richtige Körperhaltung ist, lernen die Kinder dabei fast nebenbei.
Fazit: Mit Spielen und lustigen Übungen wird den Mädchen und Jungen im Alter von sechs bis zehn Jahren auf kindgerechte Art und Weise beigebracht, wie überaus wichtig es ist, sich zu bewegen.