St. Vitus ganz in Weihnachtsstimmung

Hübsche Advents-Deko gab’s draußen.

Traditioneller Markt: Erlös aus Tombola für Neugestaltung des Eingangsbereiches gedacht

Das erste Adventswochenende lockt in der Region Seesen traditionell mit Weihnachtsmärkten in Hülle und Fülle. In den Stadtteilen Bornhausen, Ildehausen, Engelade und Münchehof öffneten die Märkte ihre Pforten, und auch in der Kernstadt Seesen stellte sich adventliches Treiben ein – und zwar beim Weihnachtsmarkt im evangelischen Alten- und Pflegezentrum St. Vitus.
Auch hier hatten viele fleißigen Hände wieder einen liebevoll gestalteten Weihnachtsmarkt vorbereitet, bei dem es an nichts mangelte. An zwei Tagen wurde den Bewohnern des Altenzentrums, aber auch den vielen Gästen ein breit gefächertes Programm geboten. Trotz der vielen Parallel-Veranstaltungen habe sich die Resonanz sehen lassen können, sagte Astrid Wetteborn von der Verwaltungsleitung und zeigte sich alles in allem zufrieden mit dem Verlauf.
Wieder als ein Besucher­mag­net entpuppte sich auch diesmal die Tombola. Kein Wunder, schließlich gab es unter anderem mit einem 32-Zoll-Flachbildfernseher, Navigationssystem, Waschmaschinen, Hochdruckreiniger und einer Wii-Spielekonsole hochwertige Sonderpreise zu gewinnen. Der Erlös ist nach Auskunft von Astrid Wetteborn für die Neugestaltung des Eingangsbereiches gedacht.
Zu einem echten Markt gehören neben den kulinarischen Angeboten auch der Verkauf von weihnachtlichen Adventsgestecken und Dekorativem. In der kleinen Budenstadt draußen fanden unter anderem Basteleien, Mis­telzweige, Apfelpunsch, Waffeln und Kakao ihre Abnehmer. Drinnen, im Warmen, ging es weiter mit der Angebotsfülle. Der Handarbeitskreis wartete mit Socken, Schals und Topflappen in allen Mustern und Farben auf, während die Evangelische Frauenhilfe Seesen vor allem Holzbasteleien offerierte. Daneben gab es noch handgearbeitete Taschen, Laubsägearbeiten und auch diesmal wieder den Eine-Welt-Laden mit seinen fair gehandelten Produkten. Für die Schnäppchenjäger war der bekannte St.-Vitus-Flohmarkt erste Adresse, und im Keller kamen die Modelleisenbahnfans auf ihre Kosten.
Mit Musik geht bekanntlich alles besser, und so sorgten an den beiden Tagen der örtliche Jugend- und Gospelchor, der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Rhüden sowie das Florian-Echo für den guten Ton.