Stabile Mitgliederzahlen in den Jugendwehren

Konnte eine sehr positive Bilanz über die Jugendfeuerwehrarbeit im Landkreis vorlegen: Kreisjugendfeuerwehrwart Jürgen Hage. (Foto: Kiehne)

Kreisjugendfeuerwehrtag in Seesen / Aktuell 533 Mädchen und Jungen im Nachwuchsbrandschutz aktiv

Seesen (uk). Hinter den 32 Jugendfeuerwehren des Landkreises Goslar liegt ein aufregendes Jahr, das seinen Abschluss am Sonnabend mit dem Kreisjugendfeuerwehrtag in Seesen fand. Stabile Mitgliederzahlen in den Jugendfeuerwehren im Landkreis Goslar – mit dieser Feststellung begann Kreisjugendfeuerwehrwart Jürgen Hage seinenBericht im Bürgerhaus Seesen. Im Jahr 2012 waren 533 Jugendliche in den Jugendfeuerwehren aktiv und im Berichtsjahr 2011 gerade einmal einer weniger. Davon sind 421 Jungen und 112 Mädchen. Jürgen Hage betonte, dass dies nicht zuletzt an der guten Arbeit der Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer in den Jugendfeuerwehren liegt und bedankte sich zugleich bei den 190 ehrenamtlichen Ausbildern.
Kathrin Walter übernahm vorerst zum letzten Mal den Bericht über Veranstaltungen und Wettbewerbe aus dem Landkreis Goslar. Nach vielen Jahren als Fachbereichsleiterin legte sie ihr Amt nieder und übergab den Staffelstab obligatorisch an Christina Borsutzky. Sie wurde vom Kreisjugendfeuerwehrwart und seinem Stellvertreter als Nachfolgerin vorgeschlagen und von der Versammlung bestätigt. Gemeinsam trugen die ehemalige und die neue Fachbereichsleiterin ihren Bericht über die Aktionen wie zum Beispiel Jugendforen, Orientierungsmärsche, Wettbewerbe und Eiskegeln vor. Dazu kamen Veranstaltungen der Jugendfeuerwehren auf Stadt- oder Ortsebene. Dort wurde Müll gesammelt, Krötenzäune aufgestellt oder ein Entenrennen veranstaltet. All diese sind natürliche nur Beispiele, denn die Jugendfeuerwehren waren das gesamte Jahr über sehr aktiv. Im Hintergrund liefen Fotos von den Veranstaltungen über die Leinwand, die bei einigen Anwesenden ab und zu ein Schmunzeln auslösten. Thema des Tages war das erste gemeinsame Kreiszeltlager der Kreisjugendfeuerwehren Goslar und Osterode im Sommer. Sieben Tage voller Sport, Spiel und Spaß haben die 439 Jugendlichen und ihre Betreuer am Alfsee gemeinsam verlebt. Auch der Stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart und gleichzeitiger Kreisjugendfeuerwehrwart des Landkreises Osterode André Lang zog ein überwiegend positives Feedback über das gemeinsame Zeltlager. Über ein weiteres gemeinsames Zeltlager wird bereits in beiden Landkreisen nachgedacht.
Eine Ehrung erhielt Ulf Bestian für sein großes, langjähriges Engagement in der Jugendfeuerwehr. Bestian ist seit sieben Jahren Gemeindejugendfeuerwehrwart der Gemeinde Liebenburg. Er bekam von André Lang die Floriansmedaille der niedersächsischen Jugendfeuerwehr überreicht.