Stärkung des schulischen Zusammenhalts

Insgesamt wanderten die Schüler auf neuen verschiedenen Routen, die ...

Realschule Seesen veranstaltet großen Wandertag - Harzklub-Zweigverein richtet Großereignis mit aus

Eine Schulklasse ist im Idealfall eine eingeschworene Gemeinschaft die zusammenhält, wenn es um die Wurst geht. Das Verhältnis zu den Parallelklassen ist jedoch meist von Fehden gekennzeichnet. Eine harmonische Atmosphäre sieht anders aus.

Um diesem Zustand präventiv entgegenzuwirken hat sich das Kollegium der Seesener Realschule umfassende Gedanken gemacht. Als Ergebnis dieses Gedankenaustausches stand die Ausrichtung eines Wandertages, an dem sämtliche Klassenverbände teilnehmen. Mit dem Harzklub-Zweigverein Seesen war dann auch schnell ein passender Kooperationspartner gefunden. Die Mitglieder des Harzklubs verfügen über das notwendige Know-How, um eine Großveranstaltung dieser Form auszurichten. Insgesamt nahmen 17 Klassen mit weit über 450 Schülern an den Wanderungen am letzten Tag vor den Sommerferien teil. Neun unterschiedliche Touren, rund um die Stadt im Vorharz, wurden mit Hilfe der Harzklubler ausgearbeitet. Der Seesener Zweigverein stellte auch sogleich neun ehrenamtliche Wanderführer zur Verfügung, die den reibungslosen Ablauf auf den Routen garantierten. Auch die DRK-Verbände aus Goslar und Seesen sowie das Forstamt und die Feuerwehr Seesen stellten sich, begeistert von der Idee, in den Dienst der guten Sache.
„Nur durch die gute Kooperation der Schule mit verschiedenen Institutionen des öffentlichen Lebens ist die Durchführung einer derartigen Großveranstaltung möglich“, so die verantwortlichen Lehrer.
Neben dem gemeinsamen Erlebnis einer Wanderung soll durch diese Veranstaltung, so das Organisationsteam, auch der Bezug zur Heimat gestärkt werden. Als Zielort hatten alle neun Routen das Gelände des Harzklub Zweigvereins gemeinsam. Dort erwartete die Schüler warme Suppe, kalte Getränke und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. Unter anderem präsentierte sich die Schulband auf der Waldbühne. Ferner hatten die Schüler die Möglichkeit auf dem großzügigen Gelände herumzutollen.