Stark gefährderte Fischarten sollen erhalten bleiben

Angelgemeinschaft Seesen – Langelsheim führte „Besatz“ für mehrere Tausend Euro durch

Während der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Angelgemeinschaft Seesen-Langelsheim wurde im Rückblick auf 2012 Bilanz gezogen. Im vergangenen Jahr wurde Besatz für mehrere tausend Euro in den Teichen durchgeführt. Insbesondere waren das in ihren Beständen vom Aussterben bedrohte oder stark gefährdete Arten, wie Aal, Schleie, Bachforelle und Karausche neben diversen Kleinfischarten. Zusätzliche Besatzmaßnahme war das Einsetzen von bei Anglern besonders beliebten Fischen, wie Karpfen, Forellen, Zander und Hecht.
Den für den Lebensraum Wasser wichtigen Klein-/Friedfischbestand in vereinseigenen Teichen oder Pachtgewässern, hat der ASV Seesen-Langelsheim unterstützt durch Besatz mit Rotfedern und Rotaugen, sowie Moderlieschen und Gründlingen aus eigenen Aufzuchtteichen. Weiterhin hat 2012 mit reger Beteiligung fünfmal Gemeinschaftsfischen stattgefunden.
Die jeweils am ersten Mittwoch monatlich durchgeführten Stammtische waren gut besucht und dienten dem umfassenden Austausch unter den Petrijüngern. Eine steigende Zahl von Gastanglern wurde registriert, die Gebrauch von den Gewässern des ASV Seesen-Langelsheim machten. Die Rücklagen des Vereins konnten moderat erhöht werden. Für 2013 hat der ASV neun Gemeinschaftsfischen geplant. Die Stammtische finden immer am ersten Mittwoch im Monat statt.
Die Weiteranpachtung von zwei Gewässern mit rund 50.000 Quadratmetern wurde von der Mitgliederversamm-lung beschlossen, ebenso wieder umfangreicher Besatz mit Aal, Friedfischen und Salmoniden.
Gäste sind an den Stammtischen und auf der Homepage des ASV Seesen-Langelsheim jederzeit willkommen. Auskünfte sind zu erhalten bei dem 1. Vorsitzenden des ASV Seesen, Welf Nünemann, unter der Telefonnummer 0176 / 96146130.