Steinway-Park Seesen e. V. übergibt 1000-Euro-Spende

Claudia Falkenreck-Wünsche (links) und Detlef Gelbe freuten sich über die 1000-Euro-Spende des Vereins Steinway-Park Seesen. Das Geld für die Hochwasseropfer in Rhüden und Bornhausen überreichten seitens des Vereins Sabine Wehling, Elke Rott und Mandy Keßler (von links). (Foto: Knoblich)
Seesen. Zwei süße und prall gefüllte Sparschweinchen standen jetzt im Steinway-Park im spätsommerlichen Rampenlicht. Dort – genauer gesagt vor der Konzertmuschel und damit unter den Augen von Seesens großem Sohn William Steinway – wurde der Reinerlös aus dem jüngsten Benefizkonzert für die Betroffenen des Hochwassers aus Rhüden und Bornhausen übergeben. Veranstalter war der Verein Steinway-Park Seesen (der „Beobachter“ berichtete). „Insgesamt kamen 1.000 Euro zusammen“, stellte dessen 1. Vorsitzende Sabine Wehling freudestrahlend fest. Sie bedankte sich im Namen der Vereinsmitstreiter vor allem bei den Besuchern, die dieses Ergebnis durch den Kauf von kulinarischen Leckereien und das Füttern der Spendendosen erst möglich gemacht hatten, aber natürlich auch bei den beteiligten Akteuren auf der Bühne und den fleißigen Helferinnen und Helfern im Hintergrund. Der Gesamtbetrag wurde aufgeteilt und geht zum einen an das Aktionsbündnis „Rhüdener helfen Rhüdenern“ – stellvertretend für den im Urlaub weilenden Johannes Koch nahm Bornhausens Pfarrerin Claudia Falkenreck-Wünsche die Spende in Empfang –, zum anderen an die Hochwasserinitiative Bornhausen, für die neben der Seelsorgerin auch Bornhausens Orsbürgermeister Detlef Gelbe vor Ort war. Beide zeigten sich hocherfreut über das Engagement des Vereins. Sie berichteten noch einmal von den dramatischen Folgen der jüngsten Flut, betonten aber auch, dass es mit der finanziellen und materiellen Hilfe erfreulicherweise weiter vorangehe. Da zähle nach wie vor jeder Euro.