Sternsinger bringen Segen auch ins Rathaus

Die vier Sternsinger brachten gemeinsam mit Pfarrer Ryszard Karp (links) den Segen ins Rathaus.

55. Aktion Dreikönigssingen / In Seesen werden etwa 350 Haushalte besucht / Gesundheitsversorgung für Kinder in aller Welt im Fokus

Mit Kronen auf den Köpfen, Mänteln um ihre Schultern und einem Lächeln auf den Gesichtern – so sind die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinden „Maria Königin Seesen und St. Clemens Bockenem derzeit unterwegs. Auf ihrem Weg durch die Vorharzstadt machten die Sternsinger auch in diesem Jahr wieder im Rathaus „Station“, wo sie am gestrigen Donnerstag unter anderem von Bürgermeis­ter Erik Homann empfangen wurden.
Die Sternsinger hatten sich am vergangenen Sonntag nach dem Aussendungsgottesdienst in der katholischen Kirche „Maria Königin“ auf den Weg gemacht, um die Botschaft Got­tes weiterzutragen und zugleich auf das Leid und die Not der vielen Kinder in dieser Welt hinzuweisen. Auch in diesem Jahr wieder bringen die Sternsinger den Segensspruch 20*+C+M+B+13 im Eingangsbereich von Häusern und Wohnungen an – Christus Mansionem Benedicat (Chris­tus segne diese Wohnung). Insgesamt drei Sternsingergruppen besuchen in diesen Tagen 350 Haushalte in Seesen. Auch in Kindergärten, Banken und öffentlichen Einrichtungen wird vorbeigeschaut.
Bundesweit bitten die Sternsinger in diesem Jahr übrigens unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein“ um eine Spende für die Kinder dieser Welt. Und das, wie eine „Zwischenbilanz“ zeigte, abermals mit sehr viel Erfolg. Diesmal steht bei der nunmehr 55. Aktion Dreikönigssingen die Gesundheitsversorgung von Kindern in aller Welt im Mittelpunkt, und als Beispielland wurde Tansania ausgewählt.
Auch Bundeskantlerin Angela Merkel bekommt heute im Bundeskanzleramt Besuch. Dort empfängt sie um 11 Uhr 108 Sternsinger aus allen 27 deutschen Diözesen.