Sternsinger bringen Segen ins Rathaus

Von Fachbereichsleiter Uwe Zimmermann wurde der Segensspruch an der Rathaustür angebracht.

56. Aktion Dreikönigssingen / In Seesen werden etwa 350 Haushalte besucht

Es hat Tradition, dass zu Beginn eines jeden Jahres die Sternsinger der katholischen Kirchen durch die Gemeinden ziehen um Häuser und ihre Bewohner zu segnen. Gestern schauten die Sternsinger mit den drei Königen Kaspar, Balthasar und Melchior im Rathaus der Stadt Seesen vorbei, wo sie das Haus segneten und Spenden sammelten.

Mit Kronen auf den Köpfen, Mänteln um ihre Schultern und einem Lächeln auf den Gesichtern – so sind die Sternsinger der katholischen Pfarrgemeinden „Maria Königin“ Seesen und St. Clemens Bockenem derzeit unterwegs.
„Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!“ – so lautet das Motto der Aktion 2014. In diesem Jahr stehen besonders alle Kinder im Blick, die ihre Heimat verlassen mussten. Unzählige Kinder weltweit leben als Flüchtlinge in Lagern und müssen sich in der Fremde zurechtfinden.
Das Sternsingen oder Dreikönigssingen ist ein alter katholischer Brauch. Bei ihrer Sammlung schreiben die Sternsinger den Segensspruch „C+M+B“ („Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus“) über die Haustür. Noch bis heute sind die insgesamt neun Sternsinger im Stadtgebiet Seesen unterwegs. Die drei Sternsingergruppen besuchen in diesen Tagen rund 350 Haushalte in Seesen. Auch in Kindergärten, Banken und öffentlichen Einrichtungen wird vorbeigeschaut. Ab morgen folgen dann Sammelaktionen in Bockenem, bekanntlich sind die katholischen Kirche „Maria Königin“ in Seesen und die Kirche St. Clemens seit einigen Jahren vereinigt.