Sternsinger segnen Seesener Rathaus

Bürgermeisterstellvertreter Uwe Zimmermann freut sich über den Besuch der Sternensinger. Pfarrer Ryszard Karp (rechts) bringt den Segen an die Rathaustür an.

Hoher Besuch am Donnerstag im Seesener Rathaus: Bürgermeistervertreter Uwe Zimmermann begrüßte die vier Sternsinger Fabio, Fiona, Aron und Josefine sowie den katholischen Pfarrer Ryszard Karp.

Gemeinsam sind sie drei Tage lang unterwegs, um den Segen fürs kommende Jahr an die Häuser zu bringen. Über der Seesener Rathaustür ist nunmehr „20*C+M+B+17“ zu lesen.  Die drei Buchstaben stehen für die lateinische Abkürzung „Christus mansionem benedicat“, was übersetzt „Christus segne dieses Haus“ bedeutet. Für die vier Sternensinger im Alter von acht bis 14 Jahren ist der Besuch kein Neuland. Im Gegenteil. Josefine ist bereits das fünfte Mal dabei. Im kommenden Jahr wird sie den Stern abgeben und als Gruppenleiterin die Sternsinger begleiten. Sie spricht dann unter anderem den Segen, denn nicht immer ist der Pfarrer mit unterwegs. In Seesen und der Umgebung absolvieren die Sternsinger in drei Gruppe an drei Tagen insgesamt 53 Termine. Gesammelt wird dieses Mal für Kinder in Kenia.