Stolze 165 Jahre Sparkassenerfahrung

1835 begann das Reisezeitalter – die erste Eisenbahn fuhr zwischen Nürnberg und Fürth. Auch im Herzogtum Braunschweig wurde gereist: Der Regent besuchte die Region und kam von Braunschweig nach Seesen. Kurze Zeit später verkündete er seinen Entschluss, auch in Seesen ein herzogliches Leihhaus einzurichten. Das ist jetzt fast 175 Jahre her. Jetzt feierte die Landessparkasse in der Region Seesen sechs Jubilare, die gemeinsam annähernd auf die gleiche Anzahl an Berufs- und Beratungserfahrung beim gleichen Arbeitgeber zurückblicken.
Grund für die Feier waren aber nicht nur Jahreszahlen, sondern vor allem die Verdienste der Mitarbeiter, deren langjährige Verbundenheit für ein vertrauensvolles Verhältnis, eine besondere Verlässlichkeit und eine besondere Kollegialität sprechen. Die Lob- und Dankesreden wurden diesmal von den Personalräten Birgit Wittig und Dagmar Oschee gemeinsam mit Tanja Dresselmann (Leiterin Vermögensmanagement Seesen) und Sven Gewiese (Leiter Teilmarkt 3 Seesen) gehalten. Denn Regionsleiter Winfried Barkschat, dem diese Aufgabe normalerweise zufällt, gehört mit 30 Dienstjahren selbst zu den Gefeierten. Mit ihm bringen Christina Schiecke, 20 Dienstjahre (Mitarbeiter Immobiliencenter Seesen), Veronique Hanke, 20 Dienstjahre (Service HNL Seesen), Günther Bertram, 40 Dienstjahre (Mitarbeiter Vermögensmanagement Seesen), Torsten Jacobs, 30 Dienstjahre (Mitarbeiter NL Langelsheim, Teilmarkt 3) sowie Ute Jung, 25 Dienstjahre (Mitarbeiterin NL Langelsheim, Teilmarkt 3) es insgesamt auf 165 Jahre. Und geben damit ein positives Beispiel für die Kontinuität und Verlässlichkeit gegenüber ihren Kunden. „Wer so lange die Werte und Ziele unserer Landessparkasse nach außen vertritt, verdient deswegen nicht nur die Anerkennung aller Mitarbeiter, sondern ist auch Garant für genau dieses beschriebene vertrauensvolle Verhältnis zur Kundschaft“, hieß es.