Straßenmeisterei reagiert auf Hinweise

Einspurig wurde der Verkehr an der Baustelle vorbeigeleitet. (Foto: Kiehne)

An der B248 auf Höhe der Shell-Tankstelle waren gestern Bauarbeiter vor Ort / Schäden wurden beseitigt

Mehrere Hinweise von Anwohnern und Autofahrern erhielt die Straßenmeisterei Seesen.

 Sie alle bemängelten die Schäden auf der B248 in Seesen in Höhe der Shell-Tankstelle. Der Asphalt sei rissig und die Schäden sind deutlich sichtbar. Am Mittwoch waren nun die Mitarbeiter der Straßenmeisterei vor Ort, um die Straßenschäden zu beseitigen.
Auf gut 150 Metern wurde der Asphalt zehn Zentimeter tief abgefräst und anschließend neuer Belag aufgetragen, sagt Frank Rüffer, Leiter der Straßenmeister Seesen, auf Anfrage des „Beobachter“. Gestern Nachmittag konnten die Arbeiten beendet werden. Die Fahrzeuge wurden an der Tagesbaustelle vorbeigeleitet. Eine Ampel regelte den Verkehr. 
Die gestrigen Arbeiten sind Bestandteil verschiedener Ausbesserungen auf Seesens Straßen, sagt Frank Rüffer. So wurden unter anderem bereits auf der B64 von Engelade in Richtung Gandersheim und auf der B243 im Bereich Schlackenmühle der Asphalt teilweise erneuert. Zudem sind noch Arbeiten auf der B243 an der Engeläder Kreuzung vorgesehen. Hier wurde bereits die Geschwindigkeit von 70 auf 50 Kilometer pro Stunde reduziert. „Diese Stelle kennen viele, und wir müssen sie immer wieder ausbessern“, so der Leiter der Seesener Straßenmeisterei.