Tag der Apotheke 2015

Am Tag der Apotheke wurde über die möglichen Ursachen für Magen-Darm-Beschwerden gesprochen und aufgeklärt. (Foto: Apothekerkammer Niedersachsen)

6 von 10 Menschen in Niedersachsen leiden gelegentlich unter Magen- und Darm-Beschwerden

Magen-Darm-Beschwerden sind weit verbreitet: 6 von 10 Menschen in Niedersachsen (64 Prozent) leiden darunter. Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsunternehmens forsa. Befragt wurden 251 Bundesbürger in Niedersachsen ab 18 Jahren zu Beschwerden in den vergangenen zwölf Monaten.

„Verdauungsprobleme sind nicht nur weit verbreitet, sondern auch für die Betroffenen sehr belastend“, sagen Magdalene Linz, Präsidentin der Apothekerkammer Niedersachsen, und Berend Groeneveld, Vorsitzender des Landesapothekerverbandes Niedersachsen e.V. „Deshalb informieren wir am Tag der Apotheke unter dem Motto „Für Ihr Bauchgefühl. Was tun bei Magen- und Darm-Beschwerden“ darüber, was Betroffene gegen ihre Beschwerden tun können.“
Laut der forsa-Umfrage ist Sodbrennen Spitzenreiter der Verdauungsbeschwerden: Jeder Dritte in Niedersachsen (32 Prozent) kennt es aus eigener Erfahrung. An Magenschmerzen leidet jeder Fünfte, jeder Vierte unter Durchfall. Jeden Fünften plagen Übelkeit und Erbrechen. Bei Verstopfung wurde bei der Erhebung nach chronischen Beschwerden gefragt. Hier gab jeder 13. Niedersachse an (5 Prozent), darunter zu leiden. Entgegen der landläufigen Meinung sind nicht vor allem Ältere betroffen, sondern die Beschwerden sind in allen Altersgruppen gleichmäßig verbreitet. „In vielen Fällen greifen die Geplagten erst auf gut verträgliche und rezeptfreie Medikamente aus der Apotheke zurück, bevor ein Arzt aufgesucht wird“, so Kammerpräsidentin Linz. „Für die niedersächsischen Apothekerinnen und Apotheker ist die Beratung zu Magen- und Darm-Beschwerden deshalb eine wichtige Aufgabe, die sie mit großer Verantwortung wahrnehmen“, ergänzte der LAV-Vorsitzende Groeneveld.
Nicht nur die Häufigkeit, auch der Leidensdruck ist enorm: Von Übelkeit oder Erbrechen fühlt sich jeder zweite Betroffene in Niedersachsen (55 Prozent) extrem oder sehr beeinträchtigt. Ähnlich hoch ist der Leidensdruck bei Durchfall, Verstopfung und Magenschmerzen. Für die niedersächsischen Apothekerinnen und Apotheker ist die Beratung zu Magen- und Darm-Beschwerden eine wichtige Aufgabe.
Die ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hat passend zum Thema des bundesweiten Aktionstages Patientenflyer entwickelt, wie man den Beschwerden vorbeugen kann, welche nicht-medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten es gibt und wann ein Arztbesuch ratsam ist. Diesen Flyer erhalten Patienten in vielen niedersächsischen Apotheken. Zusätzlich stehen die Flyer auch in digitaler Form in Englisch, Russisch und Türkisch auf den Seiten www.apothekerkammer-nds.de oder auch auf www.lav-nds.de zum Herunterladen zur Verfügung.