Tagesfahrt der Seniorenwandergruppe des Harzklub-Zweigvereins Seesen führt in den Hainich

Am Mittelpunkt von Deutschland in Niederdorla.

Unesco-Weltnaturerbe „Mittelpunkt Deutschlands“ besucht

Am vergangenen Donnerstag fuhren 44 Wanderer zum Unesco-Weltnaturerbe Nationalpark Hainich. Der erste Stopp war in Niederdorla am Mittelpunkt Deutschlands. Der Mittelpunkt Deutschlands wurde von Fachexperten im Oktober 1990 ermittelt. An diesem Punkt wurde ein Gedenkstein gesetzt und eine Kaiserlinde gepflanzt. Weiter führte uns die Fahrt nach Thiemsburg zum Baumkronenpfad.
Dieser Baumkronenpfad führt die Besucher in einen sonst unzulänglichen Bereich des Nationalparks, dem Urwald mitten in Deutschland. Der Baumkronenpfad wurde am 25. August 2005 eröffnet. Die Erweiterung um eine zweite Schleife wurde am 14. Mai 2009 eröffnet. Die Wanderer erforschten in zwei Gruppen mit einem Ranger den Pfad, der in einer Höhe von zehn bis 24 Meter verläuft. Der Baumturm mit Aussichtsplattform im Zentrum der Pfades ist 44 Meter hoch.
Ein Lift ermöglicht auch Senioren den Besuch auf dem Pfad. Allerdings ist der Aussichtsturm nur per Treppe zu erreichen. Mit dem Bus geht es weiter nach Bad Langensalza zum Japanischen Garten mit seinen wunderschönen Bonsai Bäumen, ein 70-jähriger Urweltmammutbaum, einer Mädchenkiefer und einer Chinesische Ulme, die beide über 100 Jahre alt sind. Ein Blickfang sind die beiden miteinander verbundenen Pavillons und die Teichlandschaft mit ihren farbenprächtigen Kois.
Der Garten ist zirka 7.000 Quadratmeter groß mit Wasserfall, Bambushain Irisgarten uvm. Im Anschluss daran ging es in das Rosencafé vor dem Rosengarten. Hier wartete Kaffee und Kuchen auf die Wanderer. Am frühen Abend war die Gruppe mit vielen schönen Eindrücken wieder zurück in Seesen.