TC-Senioren genießen Barockschloss und Stadt Gotha

Die TC-Senioren während ihrer Herbstexkursion.

Traditionelle Exkursion führte wieder nach Mühlhausen ins Sporthotel / Ausflüge unternommen und sportlich aktiv gewesen

Die Tennis-Senioren des Clubs von der Kurparkstraße starteten im Rahmen ihrer diesjährigen herbstlichen und auch schon traditionellen Exkursion nach Mühlhausen neben dem Sportprogramm mit den obligatorischen Trainingseinheiten heuer der Haupt- und Residenzstadt des ehemaligen Herzogtums Sachsen-Gotha einen Besuch ab. Und hier beeindruckte die Gruppe um Gerhard Wagner besonders die Führung durch das Schloss Friedenstein.
Das „Barocke Universum Gotha“ erbaut in nur zwölf Jahren zum Ende des Dreißigjährigen Krieges durch Herzog Ernst den Frommen, ist heute das fünftgrößte frühbarocke Schloss Deutschlands und wurde glücklicherweise im Weltkrieg nicht zerstört oder beschädigt. Es beherbergt in der Kunstkammer vielfältige Sammlungen, die in mehreren Museen verwahrt werden. Säle und Räume sind in ihrer originalen Form und Gestaltung zum größten Teil erhalten.
Daneben befinden sich die großen Bestände an Gemälden, Bildern und Einrichtungen weitgehend am gleichen Ort, wie zu den Regierungszeit der Herzöge. Die fachkundigen Führerin sprach auch von der Geschichte des Hauses Gotha, das durch geschickte Heiratspolitik mit fast allen Dynastien Europas verbunden ist. Hin bis zu Alfred, der als regierenden Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha und als zweitgeborener Sohn der britischen Königin Victoria mit dem Hause Windsor verwandt war.
Im Schloss ist die immer noch sehr bedeutenden Kunstsammlung mehrerer Gothaer Regenten untergebracht, die unter anderem neben dem Schlossmuseum, dem historischen und naturkundlichem Museum auch die Forschungs- und Universitätsbibliothek Erfurt/Gotha und das Staatsarchiv beherbergt.
Als besonderer Schatz ist das Ekhof-Theater zu bezeichnen, dem einzigen der Welt mit einer funktionierender Bühnenmaschinerie aus dem 17. Jahrhundert, in dem heute noch berauschende Theaterkunst im authentische barocken Ambiente geboten wird.
Auch das 300 Jahre alte Münzkabinett präsentiert neben Gothas Geld vom ersten Pfennig bis zum letzten Taler eine imposante Sammlung mit über 150.000 Münzen und Medaillen und hat numismatisch europäisches Niveau erlangt. Und das alles wird umgeben vom Schlosspark mit einer wunderbaren und vielfältigen barocken englischen Park-Landschaft.
Nach der Kaffeepause im ehemaligen Marstall und Wachhaus führte der abschließende Stadtrundgang vom Denkmal Ernst des Frommen unterhalb der Residenz entlang der Wasserkunst und dem Cranachhaus sowie dem historischen Rathaus vorbei zur Augustinerkirche und der Margaretenkirche.
Passiert wurden dabei der Hauptmarkt, Buttermarkt und der Neumarkt umrahmt von prächtigen Bürgerhäusern mit teilweise Renaissancefassaden, die Zeugnis vom ehemaligen Reichtum der Residenzstadt ablegen. Ein gemeinsames Essen in einem gemütlichen Lokal beschloss den kulturellen Teil der Fahrt.
Die Ausflüge und bisherigen verschiedenen Exkursionen ins schöne und interessante Nachbarbundesland Thüringen, voller historischer Vergangenheit und landschaftlicher Schönheiten, bilden das Rahmen- und Kontrastprogramm zu den sportlichen Aktivitäten der Seesener Gruppe im Sporthotel.
Hier haben das Trainieren von Vorhand cross, Rückhand longline und Stabilisierung des zweiten Aufschlages naturgemäß Vorrang und tragen mit zum sportlich recht erfolgreichen Abschneiden der Oldietruppe bei. Und bei der Abreise in die Vorharzstadt wurde mit der Hotelmanagerin bereits die Vorreservierung für das kommende Jahr vereinbart.