Technische Informatik: Erster TU-Bachelor für acht Semester

Steckt voll Technischer Informatik: das iPhone. (Foto: TU)
Clausthal-Zellerfeld (bo). Autos, das iPhone, Navigationssysteme, innovative Umwelt- und Energietechnologien – nichts davon würde funktionieren ohne moderne Komponenten der Technischen Informatik. Um den wachsenden Anforderungen auf diesem Gebiet gerecht zu werden, startet an der TU Clausthal zum Wintersemester der neue Studiengang Technische Informatik.
Das Besondere daran: Erstmals bietet die Technische Universität einen Bachelor-Studiengang an, der über acht Semester läuft. Dies hat zur Folge, dass der konsekutive, also darauf aufbauende, Master nur noch zwei Semester umfasst, um eine Gesamtstudiendauer von zehn Semestern nicht zu überschreiten. „Durch diese Konstellation tragen wir der Kritik Rechnung, viele sechssemestrige Bachelor-Studiengänge seien thematisch überfrachtet und deshalb nicht studierbar“, erläutert Studienfachberater Professor Christian Bohn.
Das Fach Technische Informatik liegt an der Schnittstelle zwischen zwei Stärken der TU Clausthal: den Ingenieurwissenschaften und der Informatik. Wer es studieren möchte, so Professor Bohn, „sollte in Mathematik und Physik begabt sein sowie ein Grundinteresse für Technik, Informatik oder Elektronik mitbringen.“ Die Idee hinter dem neuen Studienangebot ist es, dass die Studierenden nicht nur die erforderliche Hardware, etwa eingebettete Rechnersysteme, und die Algorithmen und Software entwickeln, sondern auch die Prozesse und Rahmenbedingungen umfassend verstehen, in denen die informationstechnischen Systeme angewendet werden sollen.
Ob sich die Bachelor-Studierenden später mehr in Richtung Ingenieur oder Informatiker entfalten, können sie selbst entscheiden. Für die beiden Studiumsschwerpunkte „Automatisierungstechnik“ und „Eingebettete Systeme“ stellt der Master Automatisierungstechnik, der im Wintersemester 2011 an den Start geht, die optimale Fortsetzung dar. Bei entsprechender Gestaltung des Lehrprogramms kann aber auch sowohl der Master Informatik als auch der Master Mechatronik „aufgesattelt“ werden.
Noch vielfältiger als die Master-Angebote sind die beruflichen Perspektiven nach einem Studium der Technischen Informatik. Die Auto- und herstellende Industrie, Energie- und Umwelttechnik, Logistik, Daten- und Kommunikations- oder Medizintechnik sowie der Bereich Marketing wären Berufsfelder für Clausthaler Absolventen. Dabei sind die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt hervorragend, wie entsprechende Studien zeigen. So übersteigt die Anzahl der freien Stellen im Bereich der Technischen Informatik regelmäßig die der Bewerber.