Tieflader reißt Zapfpistole aus der Tanksäule

Der Tieflader riss die Zapfpistole aus der Tanksäule – anschließend flossen rund 200 Liter Diesel auf die Fahrbahn.

200 Liter Diesel laufen auf die Fahrbahn / Ortsfeuerwehr Bornhausen mit 20 Aktiven im Einsatz

In der Nacht von Montag auf Dienstag hat ein östereichischer Fahrer eines Tiefladers mit Überbreite beim Verlassen der Tankanlage auf der Raststätte „Harz Ost“ mit dem Fahrzeugaufbau die Zapfpistole aus einer Tanksäule gerissen. Da sich die Pistole am Fahrzeug verklemmte und der Vorfall nicht bemerkt wurde, riss der Schlauch hinter der Zapfpistole ab und die automatische Pumpe der Zapfsäule pumpte zirka 200 Liter Diesel auf die Fahrbahn der Tankstelle.
Die mit beiden Fahrzeugen, dem Ölschadenanhänger und 20 Aktiven ausgerückte Ortsfeuerwehr Bornhausen sicherte die Einläufe der Oberflächenentwässerung und beseitigte die großflächige Verunreinigung mit Bindemittel.
Da die Pumpe der betroffenen Zapfsäule bei der Aufnahme des Bindemittels plötzlich wieder für „Nachschub“ an Diesel sorgte, obwohl sie vom Personal elektronisch gesperrt war, ging die Einsatzleitung auf Nummer sicher und sorgte für die elektrische Unterbrechung der Pumpe an Hauptstromverteilung. Nach Kontrolle der Sammelschächte und des Ölabscheiders mit der anwesenden Autobahnpolizei auf eventuell eingedrungenen Diesel konnte die abgesperrte Einsatzstelle wieder frei gegeben und an das Personal des Betreibers übergeben werden.
Nach umfangreicher Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft und Auffüllung der Bindemittelvorräte aus der Feuerwache Seesen war den Einsatz gegen 2 Uhr beendet.