„Tierhilfe Seesen und Umgebung“ in Nöten!

Die neueste Errungenschaft: das Katzenhaus. (Foto: privat)

Verein benötigt dringend finanzielle Unterstützung / Appell an die Vorharzstädter / Erste-Hilfe-Kurs und Flohmarkt

Seesen (bo). „Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz.“ Dieses Sprichwort kennen alle. Doch die Realität sieht leider oft anders aus, und die Wahrheit über das Leiden lässt sich nicht in Worte fassen. Häufig gibt es Tränen bei den auch noch so sturmerprobten Tierschützern, die manchmal zu spät kommen, um ein schwaches Bündel Leben zu retten.
Zum Glück gibt es auch viele Tiergeschichten mit einem Happy-End. Das freut und bestärkt die Tierschützer, weiterhin den in Not geratenen Tieren eine „Stimme“ zu geben. Die Mittel sind jedoch sehr begrenzt. Da sie keine öffentlichen Zuschüsse erhalten und somit auf Spenden angewiesen sind, wird sehr dringend finanzielle Unterstützung in Form von verlässlichen Sponsoren und Spendern benötigt. Jeder noch so kleine Spendenbetrag wird, helfen die Arbeit auch in Zukunft fortzusetzen zu können. Zu den Tierschützern, die dringend monetäre Hilfestellung benötigen, gehören auch die Akteure der Tierhilfe Seesen und Umgebung e. V. mit Sitz in Münchehof.
Die Unterbringung der derzeit rund 100 Tiere erfordere, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins, einen hohen Aufwand an Zeit und Geld. Heizung, Wasser, Strom, Versicherungen, Reinigungs- und Arbeitsmaterialien müssten
finanziert werden. Auch die prophylaktischen Behandlungen der Tiere, wie zum
Beispiel Impfungen und Kastrationen, verursachten hohe Kosten. Zusätzlich
stünden immer wieder Notfalloperationen an, die nicht vorhersehbar seien und
oft ein großes Loch in die Vereinskasse reißen würden. All das und noch viel
mehr müsse zum Wohle der Tiere aufgebracht werden.
Ein Projekt, auf das besonders hingewiesen wurde, ist das neue Katzenhaus, das erst kürzlich fertig gestellt wurde. Auf rund 90 Quadratmetern Fläche, so Vereinsvorsitzende Silvia Quittkat seien geräumige Quartiere für die Samtpfoten ausgebaut und liebevoll eingerichtet worden. Sie sollen den zahlreichen Katzen, die sich zurzeit in der Obhut der Tierhilfe befänden, ein vorläufiges Zuhause bis zur Vermittlung bieten. Mehrere tausend Euro seien bisher in den Ausbau geflossen. Aber auch die Mehrkosten an Heizung, Wasser und Strom würden nun das ohnehin sehr bescheidene Budget des Vereins schmälern. Daher sei man immer wieder auf die Hilfe aller Bürger und Tierfreunde angewiesen.
Zugunsten der Vereinstiere findet am 18. Juni um 16 Uhr in der Gaststätte „Zur Traube“ in Seesen-Herrhausen ein Erste-Hilfe-Kurs für Hunde statt. Der Kurs wird von der Tierärztin Stephanie Voges, die ihre zwei tollen Border-Collies als „Patienten“ mitbringt, geleitet. Der Eintritt beträgt fünf Euro; das Geld kommt den Vereinstieren zugute. Die Verantworlichen würden sich über zahlreiche Besucher freuen.
Ein weiteres Highlight ist ein großer Flohmarkt, der am 2. Juli ab 10 Uhr bei schönem Wetter in Münchehof, Thüringer Straße 34, stattfindet. Für das leibliche Wohl wird auch gesorgt. Der gesamte Erlös wird auch gänzlich für die Schützlinge eingesetzt.
Silvia Quittkats Appell an die Bürger: „Wenn Sie sich berufen fühlen, unsere Arbeit für die Tiere in Zukunft durch Geld- und Sachspenden zu unterstützen, bedanken wir uns herzlich im Namen unserer zahlreichen ‘Notfellchen’, die auch auf Ihre Hilfe angewiesen sind.“ Spendenkonto: Nord LB Seesen, BLZ 25050000, Kontonummer 199937384.
Weitere Informationen über die Vereinsarbeit und die Tiere findet man im
Internet unter www.tierhilfe-seesen.de oder einfach anrufen: (05381) 942535.