Tipps für die korrekte Entsorgung von Grünabfällen

Derzeit läuft im gesamten Landkreis ein Pilotprojekt in Sachen „Grünabfälle“: Die Kreiswirtschaftsbetriebe nehmen in allen Dörfern Baum- und Strauchschnitt kostenlos entgegen.
Seesen / Goslar (bo). Baum- und Strauchschnitt ist Abfall. Das Abladen in der freien Landschaft und das Abkippen über den Gartenzaun sind verboten. Regelmäßig im Frühjahr häufen sich die Anzeigen über „wild“ entsorgte Grünabfälle, die einfach am Wegesrand, in der freien Landschaft oder auf fremden Grundstücken abgekippt wurden. Die Abfallbehörde des Landkreises Goslar gibt daher Tipps für die korrekte Verwertung oder Entsorgung:
•Gartenbesitzer können ihren Baum- und Strauchschnitt auf dem eigenen Grundstück verwerten. Geschreddert als Bodenabdeckung oder auch kompos­tiert und später als Humus genutzt, wird Baum- und Strauchschnitt umweltfreundlich und sinnvoll verwendet.
•Neben der Eigenkompos­tierung kann Baum- und Strauchschnitt auch über die Kreiswirtschaftsbetriebe Goslar (KWB) entsorgt werden. In Gebieten mit Bioabfallsammlung ist dies möglich über die Biotonne und zusätzliche Biosäcke oder per Eigenanlieferung an das Kompostwerk Upen.
•Baum- und Strauchschnitt aus Gebieten ohne Bioabfallsammlung kann bei der Abfallentsorgungsanlage „Im Heiligenholze“ angeliefert werden.
•Generell besteht die Möglichkeit der Entsorgung durch die Gestellung von Containern der KWB.
„Auch für die vermeintlich harmlosen Gartenabfälle gilt: Das wilde Entsorgen ist kein Kavaliersdelikt, sondern illegal“, stellt Claudia Thiele vom Fachdienst Umwelt klar. „Wer erwischt wird, muss mit einer Anzeige und einem Bußgeld rechnen. Außerdem muss er die Entsorgungskosten tragen.“
Ein weiterer unerwünschter Nebeneffekt: Häufig locken die Grünabfallberge Nachahmer an. Dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis andere Abfälle wie Sperrmüll, Altreifen oder Elektroschrott hinzukommen. Illegale Abfallablagerungen sind nicht nur ein unschöner Anblick, sondern teilweise auch umweltschädlich. Das Einsammeln und Entsorgen der Abfälle ist aufwändig und teuer.
Weitere Informationen gibt es bei Claudia Thiele im Fachdienst Umwelt unter der Rufnummer (05321) 76-688, bei der Kundenberatung der Kreiswirtschaftsbetriebe Goslar unter der Rufnummer (05321) 376706 oder im Internet unter www.landkreis-goslar.de/abfallwirtschaft in der Rubrik „Baum- und Strauchschnitt“.