Tollkühne Piloten auf ihren Bobby-Cars

Darf auch beim Rennsport der „Kleinen“ nicht fehlen: das Schwenken der Zielflagge.

Freienpassaktion der Seesener Pfadfinder traf auf großes Interesse

Bereits zum 5. Mal richteten die St. Georgs-Pfadfinder das Seesener Big-Bobby-Car-Rennen aus. Wieder als Ferienpassangebot speziell an die jüngeren „Rennfahrertalente“ gerichtet, folgten dann auch zahlreiche Kinder und Jugendliche der Einladung zum umweltfreundlichen „Racing“.


Diesmal war es sogar ein „internationales Rennen“. Waren doch zwei Gäste aus Seesens Partnerschaftsstadt Wantage, Tobi und Archie, mit am Start.
Als Rennstrecke wurde der Weg vom Ende des Ahornweges zum „Hohen Feld“ hinunter präpariert. Strohballen und Pylonen sorgten für eine sichere Strecke. Die Zuschauer feuerten ihre Favoriten ordentlich an.
Auch für das leibliche Wohl der Gäste und Rennfahrer war gesorgt. Bei Kaffee und Kuchen oder einer Bratwurst vom Grill wurden Renntipps ausgetauscht und gefachsimpelt – erstaunlich, wie schon die Kleinsten die Bahn meisterten. Blessuren holte sich zum Glück niemand. Ohne Helm und Sicherheitskleidung durfte ohnehin niemand starten. Und so musste weder das „Safty-Car“ noch das Team vom DRK auf die Strecke.
Die Sieger freuten sich über Urkunden und die, von der Stadtjugendpflege zur Verfügung gestellten, Siegerpokale .

Die Rennergebnisse im Einzelnen:

Kinder 3 bis 6 Jahre: 1. Mailin Aue , 2.Paula Holzberger
Kinder 7 bis 9 Jahre: 1. Felix Salau, 2. Kirsten Hammiediers
Kinder 10 bis 13 Jahre: 1.Henrike Salau, 2. Alicia Amicantonio, 3. Hendrik Noji
Offene Klasse: 1. Ferdi Wünschmann, 2. Noel Giesecke

Wie heißt es so schön beim Sport: nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Und so freuen sich die Seesener Pfadfinder schon auf das Bobby-Car-Rennen im nächsten Jahr.
Natürlich haben die Seesener Pfadfinder noch mehr zu bieten. Wer mal in eine Gruppenstunde der Pfadfinder hineinschnuppern möchte, kann sich bei den Leiterinnen und Leitern unter der Rufnummer 0170-2660511 informieren.