Tortellinispieße und Gemüsespaghetti – gesund kann so lecker sein

Kooperationsprojekt „Gesunde Ernährung“: Zum Abschluss wurde gemeinsam mit Ursula Nentwich (stehend, Mitte) ein leckeres „Powerfrühstück“ zubereitet – und verspachtelt. (Foto: Knoblich)

Appetitlicher Abschluss des jüngsten Kooperationsprojekts zwischen Realschule Seesen und Kurparkschule

Seesen (kno). Viele Projekte, die einst mit guter Absicht und Enthusiasmus angeschoben wurden, kommen nicht einmal über die Startphase hinaus. Bei allem Eifer fehlt dann oft der Spaß an der Sache. Bei der Kooperation zwischen der Realschule Seesen und der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen, genauer gesagt der Kurparkschule, ist das zum Glück ganz anders. Hier sind Kontinuität und Nachhaltigkeit angesagt. Erst im Februar konnte man das dreijährige Bestehen dieser besonderen Zusammenarbeit feiern.
Die Ergebnisse der bisherigen Arbeit können sich sehen lassen. So wurde im Rahmen der letztjährigen Veranstaltungsreihe „Kultur in Dosen“ eine Dosenstadt nach dem Vorbild des österreichischen Künstlers Friedensreich Hundertwasser gebaut, tauchte man in „Monochrome Farbwelten“ ein, stellte Gipsmasken her und gestaltete gemeinsam Farbtafeln.
Beim neuesten Projekt ging’s ausnahmsweise weniger um das kreative Gestalten, als vielmehr um die gesunde Ernährung. Tolle Rezepte hatten sich die Jugendlichen der Kooperations-AG der Realschule auf der einen sowie die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 2 der Kurparkschule auf der anderen Seite ausgedacht. Den Abschluss des Ganzen bildete in der vergangenen Woche ein sogenanntes „Powerfrühstück“. Eigens aus diesem Anlass war auch Ursula Nentwich (Landkreis Goslar) von der Aktion „Gesunde Zähne“ vor Ort. Mit ihr zusammen entstanden an diesem Tag leckere Gerichte, deren Zubereitung noch nicht einmal viel Zeit in Anspruch nahm und nimmt. Dazu gehörten beispielsweise Gemüsespaghetti, Spieße mit Käse, Trauben und Erdbeeren, das Ganze auch in der Burger oder Tortellini-Variante, ferner pikanter Quark – selbstverständlich ohne jegliche Zusatzstoffe – oder auch Fruchtbowle. Dass die gesunden Leckereien im Anschluss ebenfalls gemeinsam verspachtelt wurden, versteht sich wohl von selbst.
Sowohl Realschullehrerin Silke Pflanz als Leiterin der Kooperation, als auch Katrin Klemme, Klassenleitung bei der Lebenshilfe, zeigten sich mit dem Verlauf und dem Ergebnis des jüngsten Projekts rundum zufrieden. Und Ideen für eine Fortsetzung der Kooperation gibt es auch schon. „Jetzt wollen wir erst einmal unsere Gipsmasken zu Ende gestalten; im Herbst dann soll das Malen mit unterschiedlichen Materialien im Mittelpunkt stehen“, kündigt Silke Pflanz an. In die Bilder sollen dann quasi „Funde“ aus der herbstlichen Landschaft und Natur mit „eingebaut“ werden.