Trio gewinnt bereits vor seinem Auftritt

Finn, Melwin und Johnny mit ihrem Lehrer, Rinaldo Eisel (Musikschule Seesen).

Schüler der Musikschule Seesen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ in Goslar

Für Finn, Johnny und Melwin war es das erste Mal, und vor ihrem Vorspiel beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ am Sonnabend in Goslar hatten sie alle drei doch ein bisschen Lampenfieber. Ihr Lehrer, Rinaldo Eisel von der Musikschule Seesen, kennt das Prozedere schon. Im Vorfeld hat er sie auf ihren Auftritt vorbereitet, während ihres Vorspiels sitzt er zwischen den anderen Zuhörern in den voll besetzten Reihen und kann ihnen nur noch die Daumen drücken.
Am Ende ist er zufrieden mit ihren Leistungen: „Das Wichtigste an diesem Wettbewerb ist eigentlich die Vorbereitungszeit. Der Wettbewerb ist ein zusätzlicher Ansporn zum Üben, und so haben sie eigentlich schon gewonnen, bevor sie vorgespielt haben, weil sie in dieser Zeit so viel lernen konnten.“
In diesem Jahr hat er drei Schüler im Fach Klassische Gitarre in den Wettbewerb geschickt. Sie zeigten überzeugend, dass Gitarre mehr sein kann als nur Klampfen, und dass man es schon mit acht Jahren mit anspruchsvollen Stücken aufnehmen kann. Die Regularien von „Jugend musiziert“ verlangen von jedem Teilnehmer, Stücke aus unterschiedlichen Epochen zu spielen, sich etwa mit Renaissance-Musik, klassischen Kompositionen und moderner Musik zu beschäftigen, es darf allerdings auch mal ein Blues sein, so wie bei Finn. Die Gitarren-Solowertung ist bei „Jugend musiziert“ alle drei Jahre dran. Beim nächsten Wettbewerb sind die drei dann schon ein paar Altersstufen weiter – hoffentlich sind sie dann wieder dabei.