Trotz Erkrankung nicht von der Gesellschaft ausgeschlossen

Ambulante Herzgruppe im MTV Seesen zog Resümee / Franz Kliem als 1.Vorsitzender imAmt bestätigt

Seesen (hs). Wenn der Abteilungsleiter der Ambulanten Herzgruppe im MTV Seesen, Franz Kliem, zur turnusmäßigen Abteilungsversammlung seiner Koronargruppe einlädt, kann er stets davon ausgehen, dass er seinen Rechenschaftsbericht für das verflossene Jahr vor vollem Hause abgeben kann. So war es auch wieder, als sich mehr als die Hälfte aller Abteilungsmitglieder, nämlich 43 Personen, zu dieser Zusammenkunft im Hotel „Wilhelmsbad“ eingefunden hatten. Denn die Menschen seiner Abteilung vereint nicht nur die Mitgliedschaft im MTV Seesen, sondern sie sind schon deswegen eine eingeschworene Gemeinschaft, weil sie alle bereits eine koronare Erkrankung erfahren haben und nun mit dieser lebensbedrohenden Situation zeitlebens auskommen müssen. Aber deswegen müssen sie noch lange nicht in irgendeine Ecke verbannt und vom sonstigen gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen sein. Sie betreiben ihren Sport eben nicht wie jeder andere als eine Art der Freizeitbeschäftigung, sondern zweckgebunden als lebenserhaltende oder -unterstützende Maßnahme. Bei dieser Abteilungsversammlung musste neben den entsprechenden Wahlen auch das ganz wichtige Thema „Finanzen“ angesprochen werden. Bei den Wahlen hat es einen „Wachwechsel“ an der Spitze der Ambulanten Herzgruppe erwartungsgemäß auch in diesem Jahr wieder nicht gegeben – Franz Kliem wurde mit einstimmigen Votum in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt. Nicht anders erging es der übrigen „Führungsmannschaft“, als da sind: Herbert Sander als stellvertretender Vorsitzender, Alfred Rapröger als kommissarischer Schriftwart, Joachim Liesner und Burkhard Heunecke als Kassenwarte, Günter Berei, Dieter Rohde und Günter Hoffmeister als Gerätewarte, wobei Günter Berei nach wie vor die Defibrillatoren einsatzbereit hält und Elisabeth Zahlmann sich weiterhin um die „Freud- und Leidkasse“ kümmert.
Bedingt dadurch, dass die Krankenkassen nicht mehr so zahlungsbereit sind, mussten auch bei den Herzsportlern Einsparungsmaßnahmen ergriffen werden. Und dieses in der Form, dass eine Übungsgruppe ganz aufgelöst und deren Mitglieder in die anderen Gruppen integriert wurden. Obwohl vom MTV als Hauptverein die Grundgebühren von den Kosten für den Arzt und die Therapeutinnen anteilig übernommen werden, doch müssen die Mehrkosten für die Entschädigungen, die diese Personen erhalten, von der Herzsportgruppe selbst aufgebracht werden. Um dieses zukünftig auch leisten zu können, wurde die Erhebung eines Abteilungsbeitrages beschlossen. Vorausschauend auf dieses Jahr teilte Kliem mit, dass auch dieses Jahr wieder Halbtagsfahrten und eine Ganztagesfahrt vorgesehen sind. Die Fahrt in den Frühling findet am 20. April statt und hat die Kur- und Bäderstadt Bad Driburg zum Ziel. Wohin die Tagesfahrt führen soll, ist noch in Planung.
Wer zu der Ambulanten Herzgruppe weitere Informationen wünscht, kann sich gern an die MTV-Geschäftsstelle in der „Alten Schreibschule“, Am Schulplatz 2, 38723 Seesen, Telefon (05381) 3662, oder direkt an Franz Kliem, Telefon (05384) 1503, wenden.