Tuchtfeld: „Geht jetzt, geht auf ein Ziel zu“

 

Für 85 Schüler der Realschule Seesen war der große Moment gekommen: die Übergabe der Abschlusszeugnisse

Sandy Heinzel, Seesen

Nach dem traditionellen ökumenischen Gottesdienst in der St.-Andreas-Kirche war für die insgesamt 85 Schülerinnen und Schüler der Seesener Realschule der große Moment gekommen. Ein letztes Mal traten sie auf die Bühne der Aula. Die klassische Krawatte wurde noch einmal gerade gerückt und das schicke Sommerkleid zurechtgezuppelt. Aus den einst Zehnjährigen, die schüchtern und unsicher vor sechs Jahren an der Realschule begonnen hatten, sind inzwischen selbstbewusste und erfolgreiche junge Erwachsene geworden. Und dennoch waren einige Abgänger vom Lampenfieber geplagt. Im Publikum saßen die stolzen Eltern und warteten mindestens genauso aufgeregt auf die Abschlusszeugnisse. Diese wurden offiziell auf der großen Bühne durch den Klassenlehrer und die Realschulrektorin Annegret Tuchtfeld überreicht.
Doch zunächst begrüßte Annegret Tuchtfeld die anwesenden Schüler, Eltern und Kollegen. Der 1. Juli sei ein Tag der Freude. Schließlich haben alle 85 Schüler den Abschluss geschafft – 38 von ihnen erhielten sogar einen qualifizierten Realschulabschluss und damit die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe. „Gehen“, so Tuchtfeld, „bezeichnet eine Art der Fortbewegung, bildet aber auch eine Zukunft. Gehen ist ein aktives Verb und daher: Geht jetzt, geht auf ein Ziel zu.“ Die Rektorin zitierte Maria Montessori, die einmal sagte „Schule ist jenes Exil, in dem Erwachsene das Kind so lange halten, bis es in der Erwachsenenwelt leben kann, ohne zu stören“ und appellierte an ihre ehemaligen Schüler: „Bitte stört! Stört und passt euch nicht der Gleichgültigkeit und der Interessenlosigkeit an. Denn ein wesentliches Merkmal des Menschen ist es, aufrecht zu gehen.“ Abschließend bedankte sich Annegret Tuchtfeld nicht nur bei den Eltern, die stets zu Hause die Arbeit der Lehrer unterstützten, sondern auch bei den Elternvertretern, die viele Jahre in den Gremien als Elternvertreter, Konferenzteilnehmer oder Schulvorstandsmitglieder mitgearbeitet haben. An alle Kolleginnen und Kollegen brachte Tuchtfeld einen ganz besonderen Dank hervor. Diese haben stets das gemeinsame Ziel im Auge behalten, Widerständen getrotzt und auch schwierige Situationen gemeistert. Besonders die Klassenlehrerinnen und -lehrer haben einen großen Beitrag geleistet.
Nach einem Intermezzo unter dem Titel „Music of the Night“ von Jan Koppers am Piano folgten die Grußworte des 2. stellvertretenden Bürgermeisters, Norbert Stephan, und dem Elternratsvorsitzenden Jörg Klaws. Stimmgewaltig präsentierte sich Leonora Schwarzkopf im Anschluss. Sie brachte die Hits „Umbrella“ und „Down“ zum Besten und bescherte dem Publikum mit ihrer Stimme ordentlich Gänsehaut. Der WPK Rhetorik, unter der Leitung von Brigitte Hansen, präsentierte Betrachtungen zum Thema „Schöne Schule?“, und der Dichterwettstreit der 10. Klassen sorgte für kräftigen Applaus.
Aus der Klasse 10a, Klassenlehrer Werner Brandt, erreichten von insgesamt 22 Schülern zehn den erweiterten Realschulabschluss. Doreen Tallowitz, Klassenlehrerin der 10b, betreute 25 Schüler, von denen 13 einen erweiterten Abschluss erhielten. Von den 19 Schülern der Klasse 10c, die von Brigitte Hansen geführt wurde, erreichten zehn den erweiterten Abschluss und aus der 10d, Klassenlehrerin Rosemarie Kopp, erhielten fünf von 19 Schülern einen erweiterten Realschulabschluss. Als Jahrgangsbeste gingen Jan Koppers (2,1), Renas Özgör (2,1), Sabrin Ben Mcharek (1,6) und Celina Müller (1,6) hervor. Ebenfalls unter den Durchschnitt von 2,0 fielen: Katharina Mehrkens (1,9), Larissa Nimke (1,8), Lea Thiemann (1,8) und Sepha Alptekin (1,9). Herzlichen Glückwunsch!
Für das besondere Engagement wurden Sarah-Christina Meier, Marc Flügge, Sören von Werder (Schulsanitätsdienst), Shahsine Lluka, Mandy Menzel, Paulina Renneberg (Kooperations-AG Lebenshilfe), Björn Weßling (Computer-AG), Katharina Mehrkens und Lukas Kerwien (Schülervertretung) gelobt.

Und das sind die Abgänger der Seesener Realschule im Jahr 2011:

Klasse 10a: Sofia Benner, Henrike Bettner, Tobias Gerbrich, Stefan Illers, Lukas Kerwien, David Klingebiel, Maximilian Kneb, Shahsine Lluka, Katharina Mehrkens, Mandy Jaqueline Menzel, Franziska Müller, Tobias Müller, Christina Ohms, Nicole Penner, Joussef Salman, Sarah Santelmann, Konstantin Schwarz, Otto Stebner, Jonas Vogler, Sören von Werder, Lutz Wanisch, Jacob Warnecke.

Klasse 10b: Sabrin Ben Mcharek, Sadettin Catli, Tobias Dieter, Dominik Domosud, Sven Draber, Dominik Eberwien, Jonas Henniges, Julia Kadler, Laura Kleine, Jan Koppers, Christian Kreth, Sascha Kumm, Natalie Kuschmierz, Saskia Lowald, Celina Müller, Larissa Nimke, Renas Özgör, Kevin-Jean Prätzel, Alex Rosenhof, Tizian Rott, Lukas Schlüter, Natascha Siedschlag, Lea Thiemann, Linda Weber, Björn Weßling.

Klasse 10c: Victoria Adam, Alice Baldczus, Meltem Demir, Alexander Fehlig, Patrick Haberland, Marcel Kähler, Robin Kuras, Carolin Lappich, Felix Motz, Louis Purwin, Paulina Renneberg, Andreas Rieke, Marjana Schalitz, Gabor René Skobel, Christian Steinhoff, Vittoria Viviani, Lennart Wagner, Christoph Winkler, Giancarlo Zaccardi.

Klasse 10d: Sepha Alptekin, Jenny Bullach, Marc Flügge, Tom Fröhlich, Sadrick Gomez Stevens, Nils Günther, Ronny Haas, René Hartmann, Tobias Jansen, Katharina Karge, Annika Kretzler, Sarah-Christina Meier, Muazesk Nasufi, Rabia Önder, Jan Pettke, Daniel Ratzke, Ansgar Schwarz, Alina Wagner, Daniel Wenz.