Unrat brannte im Innenhof - Bewohner entdeckt Rauchentwicklung

Nach den eigenen Löschversuchen der Hausbewohner übernahm die Feuerwehr die Brandbekämpfung und löschte den Brand schnell ab.

Wenn man bei Feuerwehreinsätzen von "Heimspielen" wie beim Fußball sprechen würde, hatte die Seesener Ortsfeuerwehr am vergangenen Donnerstag genau ein solches gehabt. Am Ende ging alles gut aus, es brannte nur Müll.

Einen gehörigen Schrecken haben die Bewohner des Hauses in der Straße „Sack“ in Seesen am Donnerstagabend bekommen. Kurz nach 20 Uhr hörte ein Bewohner des Mehrfamilienhauses ein „Knistern“, welches er erst als Regen vermutete. „Ich habe dieses Knistern wahrgenommen und dachte es regnet, als ich dann aus dem Fenster in den Innenhof sah, war alles voller Rauch“, erklärte der Hausbewohner auf „Beobachter“-Nachfrage. Schnell wurde die Feuerwehr alarmiert um Schlimmeres zu verhindern. Die Feuerwehr musste zu diesem Einsatz nur gut 10 Meter ausrücken um zum Einsatzort zu gelangen. Im Innenhof des Hauses, vis-a-vis der Feuerwache, brannte Unrat welches dort abgelegt war. Schon eine Bewohnerin des Hauses, hatte eigene Löschversuche gestartet, denn das Feuer drohte auszubreiten. Nur kurze Zeit später löschte die Feuerwehr den Brand entgültig ab.

Am Ende waren alle froh darüber, dass es nur der Müll war der brannte und sich das Feuer nicht auf das hintere Gebäude ausgedehnt hatte. „Gut, dass es so schnell entdeckt wurde und nicht in der Nacht passiert ist, wo alle schlafen!“, betonte Ortsbrandmeister Wolfgang Sachse, nach dem Einsatz.