Unterbezirksparteitag der SPD im Goslarer Berufsförderungswerk

Der neugewählte Vorstand des Unterbezirks Goslar. (Foto: bo)

Mit Hubertus Heil und Olaf Lies konnten zwei hochkarätige Gäste begrüßt werden

Goslar/Seesen (bo). Am vergangenen Sonnabend trafen sich die Spitzen und Vorstände der SPD Ortsvereine gemeinsam mit dem Unterbezirksvorstand zum diesjährigen Unterbezirksparteitag im Goslarer Berufsförderungswerk. Als Gastredner konnten der Landesvorsitzende der SPD Niedersachsen Olaf Lies, der Bezirksvorsitzende Hubertus Heil sowie der Künstler Prof. Gerd Winner begrüßt werden. Winner war es, der mit einem Kurzreferat zur Bedeutung der Kultur in Zeiten leerer Kassen den Zuhörerinnen und Zuhörern interessante Einblicke gewährte.
In ihren Grußworten skizzierten sowohl Lies als auch Heil die parteipolitische Ausrichtung der SPD für das Land Niedersachsen und auf Bundesebene. Sie nannten als Grund für den sehr positiven Trend der SPD nicht zuletzt auch das erfolgreiche Ergebnis der Bürgerschaftswahlen der Freien und Hansestadt Hamburg mit dem eindrucksvollen Sieg von Olaf Scholz. Darin sei ferner der mutige Antrieb zum Beginn eines innovativen und selbstbewussten Wahlkampfs für die bevorstehenden Kommunalwahlen am 11. September zu sehen.
Im weiteren Verlauf erfolgte die Vorstellung, Aussprache und Abstimmung zu den vorliegenden Anträgen des Unterbezirks sowie der Ortsvereine. Unter der Leitung von Hans Metje ergaben die anstehenden Neuwahlen zum Unterbezirksvorstand folgendes Ergebnis: Petra Emmerich-Kopatsch wurde zur Vorsitzenden gewählt. Die Stellvertretung übernehmen Detlef Körner, Stephan Manke. Michael Rust fungiert nun als Finanzreferent und Rosemarie Wemheuer als Schriftführerin. Beisitzer sind Heinz-Dieter Brandt, Robert Hansmann, Heinz Heyen, Tino Krummacker (aus Seesen), Michael Riesen, Karin Rösler-Brandt, Dr. Alexander Saipa sowie Claudia Schmalz.