Unterricht der besonderen Art in der „Kurpark-Schule“

Die Schüler/innen der 7c trafen sich mit ihrer Lehrkraft und der KOOPII am Haupthaus der Lebenshilfe in Seesen.

Schüler der Kurpark-Schule laden Regelschüler/innen des Roswitha- Gymnasium Bad Gandersheim für Unterricht der besonderen Art ein.

Seit sechs Jahren existiert zwischen der Kurpark-Schule der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen e.V. und dem Roswitha-Gymnasium Bad Gandersheim eine fest integrierte Kooperation. Die Kooperationsklasse (KOOP II) hat in den Räumlichkeiten des Roswitha- Gymnasiums ihren festen Klassenraum. Die Schüler der Kurpark- Schule nehmen am Sport-, Schwimm-, Kunst- und Biologieunterricht der Regelschüler/innen teil. Gemeinsam werden Inhalte erarbeitet und erlebt. Auch Religion wird den Kurpark-Schülern durch das Engagement von Herrn Winziger des Roswitha-Gymnasiums näher gebracht.
Um die Kurpark-Schüler sowohl Inhalte des besonderen Unterrichtes als auch Therapien erleben zu lassen, findet sich die KOOP II einmal wöchentlich im Haupthaus der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen e.V. ein.

Zu genau dieser besonderen Art des Unterrichtes luden die KOOP II-Schüler und ihre Fachkräfte, die Schüler/innen aus dem Kooperationsunterricht Kunst nd Schwimmen nach Seesen ein. Die Schüler/innen der 7c trafen sich mit ihrer Lehrkraft Frau Hensel und der KOOPII im Haupthaus der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen e.V., um die Einrichtung und die Inhalte des besonderen Unterrichtes kennenzulernen.
Mit einer Power-Point Präsentation brachte Herr Simon, der pädagogische Leiter der Kurpark-Schule, den Schüler*innen das Leitbild und die Zielsetzung der Schule näher.
Im Anschluss bekamen die Regelschüler*innen unter der Anleitung von Herrn Simon (pädagogische Leitung), Frau Weper und Frau Fechner (Fachkräfte KOOPII) Einblicke in drei spezifische Fachbereiche der besonderen Art. Auch die Schüler der KOOPII haben verschieden Dinge erklären können, da sie mittlerweile Profis in ihrer Unterrichtsgestaltung sind.
In einem rotierenden System konnten sich die Schüler*innen auf dem Airtramp (Luftkissen) mit psychomotorischen Übungen zum Vestibulär-System (System des Gleichgewichtssinns) ausprobieren.
Des Weiteren kamen die Schüler in den Genuss einer „Schokoladen Meditation“ im Snoezelenraum (ist eine ausgewogen gestaltete Räumlichkeit, in der durch harmonisch aufeinander abgestimmte multisensorische Reize Wohlbefinden und Selbstregulationsprozesse bei den Anwesenden ausgelöst werden) zusammen.
Einen Muntermacher, der ausgleichend und anregend zugleich wirkt, erfuhren die Schüler*innen im hauseigenen Kneippraum der Lebenshilfe. Hier führten sie unter Anleitung ein kaltes Armbad durch, die sogenannte „Tasse Kaffee der Naturheilkunde“.
In einer abschließenden und sehr ausführlichen Diskussionsrunde wurden Erlebtes aus den drei Angeboten, pädagogische Inhalte, schulische Rahmenbedingungen, der weitere Schulverlauf und Arbeitsweg für die Schüler*innen der Kurpark-Schule evaluiert.
Dieses gemeinsame aktive Miteinander ist Bestandteil der bestehenden Kooperation zwischen der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen e.V. und dem Roswitha-Gymnasium.
Die Einblicke weckten bei dem einen oder anderen Schüler Interesse an der Berufsrichtung.
Für Schulpraktika ist die Einrichtung der Lebenshilfe Bad Gandersheim-Seesen e.V. immer offen und auch ein Freiwilliges Soziales Jahr kann in der Einrichtung absolviert werden.
Bei Interesse steht Herr Simon, der pädagogische Leiter der Kurpark-Schule zur Verfügung.