Ursula Kruska nach 31 Jahren in den Ruhestand verabschiedet

Dieter Brinkmann, Bankdirektor, Armin Gernhöfer, Vorstand, Ursula Kruska, Detlef Kentler, Vorstandssprecher und Wolfgang Keunecke, Vorstand. (Foto: bo)

Volksbank dankt langjähriger Mitarbeiterin für Verdienste – Staffelstab an Juniorberater Jan Langowicz übergeben

Seesen / Lutter (bo). Nach über 31 Jahren hat sich Ursula Kruska in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Seit 1979 war die in Schlaupitz / Schlesien geborene Beraterin für die Volksbank tätig gewesen. Zuerst übernahm sie in der Geschäftsstelle in Lutter den Posten der Kassiererin. Doch suchte sie nach einiger Zeit weitere Herausforderungen und übernahm Tätigkeiten im Service und arbeitete dann als Beraterin. In der Zeit von 1993 bis 2004 war sie als Geschäftsstellenleiterin in Salzgitter-Ringelheim tätig und wechselte dann endgültig als Finanzberaterin wieder nach Lutter, wo sie bis zu ihrem Ruhestand ihre Kunden in Lutter und Salzgitter-Ringelheim betreute. Ursula Kruska kann auf ein bewegtes und abwechslungsreiches Arbeitsleben zurückblicken. „Eigentlich hatte ich ja mal etwas ganz anderes gelernt“, lässt Ursula Kruska die Vergangenheit Revue passieren. „Meine Ausbildung habe ich in Seesen bei der damaligen Firma Sieburg und Pförtner, heute Fa. Heinz, zur Industriekauffrau absolviert.“ Nach ihrer Hochzeit im Jahre 1966 wechselte sie nach Braunschweig zu den Luther-Werken und war dort für den Einkauf tätig. Nachdem 1976 Tochter Nicole geboren wurde, nahm Ursula Kruska drei Jahre Erziehungsurlaub, um sich um den Nachwuchs zu kümmern ehe sie dann zur Volksbank wechselte. Ursula Kruska hat sich bei ihren Kunden in den vielen Jahren einen Namen gemacht. „Im Laufe der Zeit kennt man die Belange der Kunden recht gut – und das nicht nur in finanzieller Hinsicht. Das verbindet“, berichtet Ursula Kruska. Sie hat die Volksbank mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. „Die Kollegen und Kunden werde ich ganz bestimmt vermissen“, meint sie und fügt hinzu: „Es waren schöne Jahre, die ich in der Volksbank eG erlebt habe.“ Mehrere Fusionen hat sie seit ihrer Einstellung miterlebt und viele technische Neuerungen. „Langeweile ist in den ganzen Jahren nie aufgekommen“, schmunzelt sie. Immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen, wird es ihr im Ruhestand sicherlich nicht langweilig. „Vielleicht werde ich ehrenamtlich tätig oder ich bilde mich an der Volkshochschule weiter.“ Ursula Kruska hat sich noch nicht endgültig entschieden, wie sie ihren Ruhestand gestalten möchte. Den Staffelstab übergibt sie an Jan Langowicz, der nach seiner Ausbildung im Jahre 2009 in Lutter erst im Service und dann als Juniorberater arbeitet und seither von ihr ausgebildet wurde. „Herr Langowicz wird sich um die Kunden in Lutter und Salzgitter-Ringelheim genauso kümmern, wie sie es gewohnt sind“, ist sich Ursula Kruska sicher. Ihr ist es wichtig, dass die Kunden ihrem Nachfolger dasselbe Vertrauen entgegenbringen wie man es auch ihr gegenüber immer gehabt hat. Ursula Kruska offiziell im Rahmen einer Feierstunde vom Vorstand der Volksbank und zahlreichen Weggefährten in den Ruhestand verabschiedet.