Vogelkästen gereinigt

Im Kaltetal mussten ebenfalls drei Kästen ersetzt werden.

Manfred Schultzki und Hans Torno tauschten beschädigte Kästen zudem aus

Manfred Schultzki und Hans Torno haben in diesen Tagen die Vogelkästen am Wrochsentalweg, am unteren Taterngrundweg, am Verbindungsweg zwischen Wrochsental und Taterngrund und am Kaltetalweg unterhalb vom ehemaligen Steinbruch kontrolliert.
Insgesamt wurden 34 Kästen kontrolliert. Davon waren 23 belegt gewesen. Das entspricht einem Prozentsatz von gut 67. Berücksichtigt man, dass mehrere Kästen so beschädigt waren, dass die Vögel sie wohl nicht beziehen wollten, dann liegt die Quote bei 80 Prozent.
Acht Kästen waren in einem so schlechten Zustand, dass sie ersetzt werden mussten, was auch geschehen ist. Ersetzt werden mussten im Worchsental drei Kästen, am Verbindungsweg zwischen Wrochsental und Taterngrund zwei weitere Kästen und im Kaltetal noch einmal drei Kästen.
Ein weiterer Kasten musste repariert werden, das ist geschehen. Bedauerlich ist auch, dass ein Kasten komplett verschwunden ist. Der Kasten mit der Nummer 49, ein Waldkauzkasten, war abgängig, er wird zurzeit neu gebaut und dann am alten Platz aufgehängt. Neu aufgehängt wurden drei Käste als Ersatz für weitere verschollene Kästen.