Volksbänker siegen vor dem TC Seesen

Mit Schwung wurde die Bossel Richtung Zielfeld befördert. (Foto: Sander)

Der MTV hat wieder ein spaßiges „Prominenten-Bosseln“ veranstaltet

Mit Fug und Recht kann behauptet werden, dass sich das „Prominenten-Bosseln“, das der MTV Seesen, und hier die Gesundheitsabteilung unter der Leitung von Margrit Böhme, alljährlich zu Beginn des Frühjahrs durchführt, bereits einen Stammplatz im Veranstaltungskalender unserer Stadt erworben hat und dort zu einer festen Größe avanciert ist.

Führt dieses Turnier doch jedes Jahr immer wieder Mannschaften aus den unterschiedlichsten gesellschaftlich-relevanten Gruppierungen in der großen Schildberg-Sporthalle an der Hochstraße zusammen.
Die stellvertretende Vorsitzende des MTV, Carola Lohmann, brachte ihre Freude über die ungebrochene Attraktivität dieser Veranstaltung zum Ausdruck, waren es in diesem Jahr doch wieder neun Mannschaften, die zum sportlich-fairen Gegeneinander antreten wollten.
Wie immer stand der olympische Gedanke „Dabei sein ist alles“ im Mittelpunkt des Geschehens. Es wurde gelacht, wenn die Bossel einmal nicht auf den Borsten in Richtung Daube über den Hallenboden rutschte, sondern unkontrolliert durch die Halle trudelte, das Zielfeld erst gar nicht erreichte oder bei zu viel Schwung über das Zielfeld hinausschoss. Anerkennende Bemerkungen wurden aber auch gemacht, wenn der eine oder andere Wurf besonders gut gelungen war und zu einer nicht vorhergesehenen Ergebnisänderung führte. Manchmal war es aber auch erforderlich, dass vom Bahnrichter der Zollstock zu Hilfe genommen werden musste, weil ohne Einsatz dieses Hilfsmittels nicht gesagt werden konnte, ob die weiße oder die grüne Bossel näher an der Daube lag.
Nach dem Turnier kamen alle Aktiven im MTV-Treff auf der Harzkampfbahn zusammen, erholten sich bei Kaffee und Kuchen und einem rustikalen Buffet (in diesem Jahr bereitgestellt von der Fraktion der FDP) von den Strapazen, fachsimpelten, tauschten sich aus und warteten mit einer gewissen Spannung auf das Endergebnis.
Dieses verkündete dann Margrit Böhme. Der Siegerpokal ging in diesem Jahr an das Volksbank-Team mit 11 Gewinn- und 98 Spielpunkten. Den zweiten Platz holten sich dieses Mal die Herren 60+ des TC Seesen, auch mit 11 Gewinn- doch nur mit 94 Gewinnpunkten. Gefolgt wurden sie auf Platz drei vom gemischten Team des Gastgebers MTV, das für neun Gewinnpunkte auch noch einen Pokal erhielt.
Und hier die weiteren Platzierungen: Viertes Gemischtes FDP-Team, fünftes Gemischtes Team Stadtverwaltung, sechstes Gemischtes Ärzte-Team, siebtes Die Herren Bürgermeister und last but not least: achtes Gemischtes CDU-Team.
Für den letzten Platz wurde dem CDU-Team als „Trostpflaster“ die kleine MTV-Holzbossel überreicht.