Volkstrauertag 2010 in Seesen

Seesen (bo). Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsoge lädt alle Seesener Bürgerinnen und Bürger ein, der Opfer von Krieg und Vertreibung, von Verfolgung und Terrorismus, von Rassismus und Gewalt gegen Fremde und Schwache, sowie auch derer, die in den bewaffneten Konflikten, in denen die Bundesrepublik Deutschland ihre Bündnisverpflichtungen erfüllt, ihr Leben verloren haben, zu gedenken.
Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gedenkt zusammen mit den Seesener Vereinen und den Bürgerinnen und Bürgern von Seesen am Sonntag, 14. November, um 11 Uhr am Denkmal in der Nähe der Kirche St. Andreas.
Das Gedenken wird musikalisch vom Volkstümlichen Blasorchester des MTV Seesen unter der Leitung von Hans Regenhardt gestaltet. Bürgermeister Hubert Jahns nimmt die Totenehrung vor, Rolf Ballof wird Worte des Gedenkens sprechen. Viele Vereine ehren ihre Toten an ihren eigenen Denkmälern vor oder nach dem Gedenken am Ehrenmal.
Nach dem Gedenken am Ehrenmal wird auf dem Friedhof der Stadt Seesen der am Ende des Krieges umgebrachten Kriegsgefangenen und der zu Tode gekommenen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter gedacht.
Im Gedenken sind die Seesener Bürgerinnen und Bürger nicht nur mit vielen Tausenden, die in Deutschland sich zum Gedenken versammeln, sondern auch mit den vielen, die auf der ganzen Welt gegen Gewalt und Hass, für Frieden und Verständigung sich zusammenfinden, verbunden.
Die Kirchengemeinde lädt um 10 Uhr zu einem Gedenkgottesdienst an die Opfer jeglicher, so vielfältiger Gewalt ein.