Volles Haus bei „Canna“-Lesung

Ulrike Kurbach (rechts) und Diana Pfister während der Lesung.

Autorin Ulrike Kurbach und Illustratorin Diana Pfister stellen in der Stadtbücherei Kinderbuch vor

Die Nervosität – oder besser das Lampenfieber – war ihnen schon ein wenig anzumerken, doch mit fortschreitender Veranstaltungsdauer stellte sich immer mehr Sicherheit ein. Die Seesener Kinderbuchautorin Ulrike Kurbach und an ihrer Seite Illustratorin Diana Pfister stellten in der Stadtbücherei Seesen ihr erstes gemeinsames Buch „Cannas Geschichten vom Frühling“ vor.

Waren schon im Vorfeld der Lesung Dutzende von Karten an den Mann und die Frau gebracht worden, so gesellten sich am Veranstaltungstag noch ein paar Kurzentschlossene dazu. Der Damentreff des MTV Seesen war gleich in Gruppenstärke vertreten. Ergebnis: Mit rund 130 Besuchern war sowohl räumlich als auch akustisch das Maximum an Zuhörern erreicht.
Im ersten Teil las das Duo in wechselnden Rollen das komplette Eingangskapitel unter dem Titel „Blume und Vogel“. „Damit jeder erst einmal weiß, worum es geht“, wie Ulrike Kurbach erklärte. Wie bereits im Zuge der Buchpräsentation im „Beobachter“ berichtet, steht die Blume Canna im Mittelpunkt des Geschehens. Sie fühlt sich auf ihrer Wiese recht einsam und ausgeschlossen, bis sie zunächst Freundschaft mit dem Trost spendenden kleinen Gänseblümchen und mit dem Reisevogel Felix schließt, der ihr allerhand über ihre Herkunft verraten kann.

Mehr über das Buch und dessen Präsentation können sie in der Printausgabe vom 8. April lesen.