Vollsperrung in der Rosenstraße

Im Kreuzungsbereich Marktstraße, Lange Straße, Rosenstraße kommt es ab Montag zu Bauarbeiten. Die spöttisch als „Rampen” bezeichnete Aufpflasterung soll nachgebessert werden. (Foto: Kiehne)

Überarbeitung im Kreuzungsbereich Marktstraße, Lange Straße, Rosenstraße

Ein Ärgernis soll bald Geschichte sein. In der Zeit vom Montag, 20. Juni, bis Montag, 27. Juni, erfolgt die „Höhenregulierung“ der Aufpflasterung im Kreuzungsbereich Marktstraße, Lange Straße, Rosenstraße durch die bauausführende Firma.

Die Arbeiten im Kreuzungsbereich erfolgen unter Vollsperrung der Rosenstraße und der Langen Straße. Das teilte jetzt das Bauamt der Stadt Seesen mit. Die Durchfahrt der Straße Am Markt und der Marktstraße bleibt aber erhalten. Die Vollsperrung im Kreuzungsbereich wird aufgrund der Fräs- und Asphaltarbeiten erforderlich.
Wie der „Beobachter” berichtet hatte, war festgestellt worden, dass die Aufpflasterungen nicht den vertraglichen Vereinbarungen mit der Stadt Seesen als Auftraggeber entsprochen hatte und die Rampensteine nicht den anerkannten Regeln der Technik versetzt worden warend. Das hatte, allen voran bei Autofahrern, für viel Ärger gesorgt. Dementsprechend wurde eine überarbeitete Planung erstellt, wie das Problem mit möglichst geringem Aufwand behoben werden kann.
Die neuen Rampensteine sollen in dem vorhandenen Längsgefälle der Straße verlegt, somit wird die Höhendifferenz der Rampensteine von acht Zentimeter auch gewährleistet.
Eine gute Nachricht für die Steuerzahler: Die Stadt Seesen hat den Ausbau und den Einbau der falsch gesetzten Rampensteine sowie unmittelbar durch den Falscheinbau der Rampensteine ausgelöste Kosten nicht zu bezahlen.