Von Wien nach Paris

Wann? 01.09.2015 19:30 Uhr

Wo? Bürgerhaus, Jacobsonplatz, 38723 Seesen DE
Henrike Brüggen und Marie-Stéphanie Radauer-Plank konzertieren am 1. September im Bürgerhaus.
Seesen: Bürgerhaus |

Sonatenabend im Bürgerhaus im Rahmen des Internationalen Musikfestivals / Unterstützung durch Lions Club

Wie in den letzten Jahren, findet auch in diesem Sommer ein Konzert des 13. Internationalen Musikfestivals Goslar – Harz im Bürgerhaus in Seesen statt, und zwar am Dienstag, 1. September, um 19.30 Uhr.

Zwei anerkannte junge Künstlerinnen laden ein zu einer musikalischen Reise „von Wien nach Paris“. Zur Aufführung kommen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Claude Debussy und Gabriel Pierné.
Ein paar Worte zu den Interpreten: Henrike Brüggen, Klavier, wurde in Stadtoldendorf geboren, begann das Klavierspiel mit sechs Jahren und studierte ab 1997 an der Hochschule für Musik in Hannover. 2007 beschloss sie ihr Studium mit dem Konzertexamen an der Hochschule für Musik in Detmold unter Prof. Anatol Ugorski. Henrike Brüggen ist mehrfach ausgezeichnete Preisträgerin bei Klavierwettbewerben wie „Jugend musiziert“, dem internationalen „Piano Campus Wettbewerb“ in Paris und dem internationalen Steinway-Klavierwettbewerb. Auch war sie Stipendiatin der „Oskar und Vera Ritter Stiftung“ und wurde in die Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen.
Henrike Brüggen trat solistisch mit der Sinfonia Varsovia und den Göttinger Symphonikern auf und gab Konzerte auf namhaften Festivals unter anderem in Schwetzingen, Mecklenburg Vorpommern und Goslar.
Marie-Stéphanie Radauer-Plank, Violine, geboren 1986 in Salzburg, wurde mit 16 Jahren als jüngstes Mitglied in das Gustav-Mahler-Jugendorchester aufgenommen. Sie studierte bei Prof. Ulf Schneider an der Hochschule für Musik in Hannover und absolvierte 2009 ihre Diplomprüfung erfolgreich. Seither studiert sie in der Soloklasse bei Prof. Ulf Schneider und an der Chapelle musicale Reine Élisabeth in Brüssel bei Augustin Dumay. 2007 gewann sie beim fünften internationalen Louis-Spohr-Wettbewerb in Weimar den 3. Preis. 2010 wurde sie beim österreichischen Wettbewerb „Gradus ad Parnassum“ als Finalistin mit dem ESTA-Preis sowie dem Raiffeisen-Förderpreis bedacht und sie gewann mehrere 1. Preise bei internationalen Violinwettbewerben in Gorizia, Turin und Pietra Ligure. Im Mai 2012 folgte dann der „Musikpreis der deutschen Wirtschaft“, welcher verbunden ist mit zahlreichen Konzertverpflichtungen und einer Radioproduktion.
Unterstützt und betreut wird das Konzert wieder vom Lions Club Seesen-Osterode „Roswitha von Gandersheim“, der die Konzertbesucher in altbekannter Manier mit Prosecco, kalten Getränken und Knabbereien vor dem Konzert und in der Pause verwöhnen wird.
Der Erlös aus diesem Getränkeverkauf wird auch diesmal für das Projekt „Klassik im Klassenzimmer“ verwendet werden, bei dem pädagogisch gut vorbereitete junge Künstler des Festivals wie in den letzten Jahren in Seesener Schulen gehen, um in gemeinsamen Projekten die Kinder und Jugendlichen für die Musik zu begeistern, denn Musik ist eine Sprache, die von allen verstanden wird, egal aus welchem kulturellen oder religiösen Umfeld sie kommen.
Und so hoffen die Damen des Lions Clubs und natürlich auch die Schulkinder aus Seesen und Umgebung auf rege Beteiligung der Bevölkerung an diesem Konzert.
Karten für die Aufführung gibt es für 20 Euro (Schüler und Studenten 15 Euro) in der Buchhandlung „Isabella Beier“ und natürlich an der Abendkasse.